Protokolle der Monatsversammlungen
2013: 20.11.09.10. | 18.09. | 10.07. |JHV 05.06. | 16.05. 25.04. | 20.03. | 20.02 | 17.01.
2012: 12.12. | 07.11. 17.10. | 19.09. | 18.07. | 13.06.
| 16.05. | 25.04. | 21.03. | 22.02. | 18.01.
2011: 15.12. | 09.1111.10.
| 21.09. | 06.07. 11.05. | 13.04. 23.0316,02. | 12.01.
2010: 24.11. | 27.10.
| 22.09 | 22.07. | 24.06. | 19.05 | 22.04. | 25.03. | 24.02. | 21.01.
2009: 26.11.
| 21.10.23.09. | 15.07 | 17.06 | 08.04.04.03. | 11.02.
2008: 16.12. | 12.11.
| 15.10. | 24.09. | 10.07.19.06.03.04. | 13.02. | 14.01.
2007: 18.10.
| 24.09. | 28.06. | 19.04 | 01.03. | 10.01.
2006:
29.11. | 25.10. | 24.07. | 04.04. | 23.02. | 26.01.
2005:
15.12. | 10.11. | 27.09. | 25.07. | 14.06. | 19.04. | 21.03. | 21.02. | 18.01.

Protokolle der Jahre 1999 bis 2004




Monatsversammlung am 20.11.2013 Download PDF

Anwesend:
D. Egger | E. Haas
| M. Hinterreiter | B. Kammerer | P. Kammerer | K. Konrad | W. Konrad | K. Schwarzstein
P. Seyboth
| A. Simak | G. Truckenmüller | U. Truckenmüller

Gäste:

G. Fiebig
| T. Klink

P
rotokoll:
P. Seyboth

Entschuldigt:

R. Staudinger
| A. Steinecker | "linie 3"

Hr. Gerald Fiebig und Fr. Tine Klink von der "polit-wg" stellen sich vor und erläutern die Ziele der Wähler-Gemeinschaft, deren Ziel es ist bei der kommenden Stadtratswahl mit einer eigenen Liste zu kandidieren und zumindest einen Kandidaten in den Stadtrat zu bringen. Bis Ende Januar sind die dafür erforderlichen (470) Unterschriften auf der Unter-stützerliste zu leisten.
G. Fiebig stellt die acht Leitthesen (www.polit-wg.de) der Wählergemeinschaft vor, die sich ausschließlich kommunalpolitisch betätigen will. Sie sieht sich vor allem als Impulsgeber und strebt auch kleine Veränderungen an. Gesucht werden Leute, die bereit sind ihr Fachwissen einzubringen.

TOP 1 – Linie 5 - Bericht vom Bürgerdialog am 12.10. und aktueller Zwischenstand
Ziel der 2. Runde des Bürgerdialog sollte sein, das Ergebnis der ersten Runde zu präzisieren, um eine Vorzugsvariante herauszuarbeiten. In der ersten Runde hatten sich zwei Gruppen für eine Linienführung auf der Trasse Hörbrot-/Holzbachstraße entschieden.
Von Seiten des Tiefbauamtes wurde jetzt eine Linienführung durch die Rosenaustraße wegen eines Hauptsammlers in Frage gestellt. Ein Straßenbahnkörper in der Straßenmitte würde einen Neubau des Sammlers bedeuten (8 Mio. € / 2 Jahre Bauzeit). Zudem wurde von den SWA eröffnet, dass eine neue höhengleiche Kreuzung der Tram mit der Localbahn entgegen den Vorgaben des Eisenbahnkreuzungsgesetzes (EbKrG) von der zuständigen Aufsichtsbehörde als ausnahmsweise zulässig angesehen wird.
Desweiteren wurde bei der vorgelegten Planung einer Trasse "Holzbachstraße" eine Linienführung halbseitig durch die Grünanlage und nicht wie vorgeschlagen im Straßenraum gewählt.
Damit ist eine Entscheidung "Linienführung durch die Hessenbachstraße" wieder aktuell, während eine Linienführung durch die nördliche "Rosenaustraße" eher unwahrscheinlich wird.
Wichtig ist, dass bei dem nächsten Bürgerdialog, der vsl. im Januar stattfinden wird, entsprechende visuelle Darstellungen einer Tramführung durch die Hörbrot- und Holzbachstraße vorgelegt werden. Auch zur Gestaltung des Sebastian-Buchegger-Platzes werden entsprechende Vorschläge erwartet.
TOP 2 – Pfersee Fahrradmekka - Nachbesprechung Bürgerstamm-tisch mit Baureferent Merkle am 06.11.2013
Die Veranstaltung wird als sehr positiv bewertet, da zum einen ein neuer Inte-ressentenkreis angesprochen werden konnte, zum anderen die Vorschläge durchwegs vom Stadtbaurat nicht abgelehnt wurden.
Einige Vorschläge allerdings könnten mit ganz geringen Mitteln relativ schnell realisiert werden. Leider hat sich der Referent dazu auf keine konkreten Zusagen eingelassen.
Als nächstes sollen die Parteien zum Katalog der BÜRGERAKTION ihre Position darstellen (Wahlprüfsteine). Der Termin ist für Januar/Februar vorgesehen (Termin vsl. 23. Januar).
Die BÜRGERAKTION hat für ihre Teilnahme am Stadtradeln eine Urkunde erhalten.
TOP 3 – Post SV - Der Bauausschuss hat die Aufnahme eines Bebauungsplanverfahrens am Wasenmeisterweg unter Auflagen beschlossen
Eine Veranstaltung der "Grünen" zu dem Thema fand ohne Beteiligung des Vorsitzenden des Post SV, des Sportreferenten (keine Zeit) und des Baureferenten (nicht zuständig) statt.
Von den bereits im Pferseer Süden ansässigen Sportvereinen wird das Vorgehen des Post SV abgelehnt. Auch die AGP hat in einem Brief an den OB mehr Kooperation vom Post SV angemahnt.
Unverständlich ist das Vorhaben der Stadt, bereits zum jetzigen Zeitpunkt eine Bebauungsplanänderung durchzuführen, für die der Veranlasser (Post SV) grundsätzlich aufzukommen hat, zumal fraglich erscheint, ob das Vorhaben den Sportstätten oder einem wirtschaftlich orientierten Gewerbebetrieb zuzuordnen ist.
Auch zu dem Thema /Post SV" ist eine Veranstaltung angedacht.
TOP 4 – Aktuelles und Termine
  • Nachdem in Pfersee Nord nach wie vor Spiel- und Grünflächen fehlen, werden die offensichtlichen Bestrebungen, das Gebäude der ehemaligen "Spicherer Schule" zu verkaufen als bedenklich angesehen. Ein transparentes Verfahren wird erwartet. Zudem stellt das Gebäude ein Baudenkmal aus der Zeit der ehemals selbständigen Gemeinde Pfersee dar.
  • Im Haushaltsentwurf der Stadt Augsburg wurde aus der Mittelanmeldung gestrichen: Stadtumbau West, Gestaltung der Pferseer Plätze und Planungsmittel für die maroden Bücken (Ackermannstr./ Holzbachstr.).
  • 30.11.2013 Weihnachtstombola auf dem Kirchplatz. K. Konrad bittet um Unterstützung für den Glühweinstand. Der Erlös der Tombola geht wie jedes Jahr an die Schulen und Kindergärten in Pfersee.
  • Als Weihnachtsveranstaltung für die Mitglieder ist heuer ein Besuch im Textilmuseum Augsburg mit Führung vorgesehen. Anschließend gemeinsames Abendessen (wenn möglich im Nuno). Termin: Sonntag, 15.12.13 ab 16 Uhr

Nächster Termin Monatsversammlung: 15. Januar 2014 - 20 Uhr

Für das Protokoll: Peter Seyboth

Monatsversammlung am 09.10.2013 Download PDF

Anwesend:
D. Egger | K. Konrad | P. Seyboth | R. Staudinger | G. Truckenmüller | J. Wunderwald

Protokoll:
P. Seyboth

Entschuldigt:
W. Konrad | U. Truckenmüller

TOP 1 – Pfersee Fahrradmekka - Vorbereitung Bürgerstammtisch mit Baureferent Merkle am 06.11.2013
  • Begrüßung und Einführung durch Vorstand BAPS
  • Für die Moderation wurde Raimund Kamm gewonnen.
  • Die Schwerpunkte aus Pfersee sind per Beamer von einzelnen Mitgliedern der BÜRGERAKTION zu präsentieren.(Beamer Jens)
  • Die Ergebnisse werden auf einem Flipchart festgehalten (im Bürgerhaus vorhanden).
  • Für die Veranstaltung ist ein Flyer vorzubereiten (Peter, Wolf-gang)
  • Hinweis auf Internetauftritt: www.pfersee.de/rad.pdf
  • Pressemitteilung (Peter)
  • Am 05.11. ist die Abschlussveranstaltung von "Stadtradeln" im Rathaus.(Flyer-Verteilung).

    Zum Thema "Radweg in der Holzbachstraße" wurde eine Pressemitteilung erstellt. Bislang noch keine Reaktion der Stadt auf den Vorschlag der BAPS
    .


TOP 2 – Linie 5 - Fortsetzung Bürgerdialog am 12.10.13
Am 12.10. wird der Bürgerdialog "Go west" fortgesetzt.

D. Egger regt an, auf der Veranstaltung zunächst zu monieren, dass das Protokoll den Dialog nur unzulänglich widerspiegelt und nicht ausschließ-lich die Meinung des Protokollführers widergeben darf.

Es ist damit zu rechnen, dass Vertreter des Thelottviertels sich weiterhin vehement gegen eine Führung der Linien 3+5 durch die Hörbrotstraße stemmen werden. Die Argumentation "sie bräuchten überhaupt keine Straßenbahn" zeugt mehr oder weniger von überzogenem Eigennutz.
Walter Vogel wird am 12.10 statt Jens Wunderwald an dem Bürgerdialog teilnehmen.
TOP 3 - Aktuelles und Termine
Unter dem Stichwort "Kinderarbeitskreis Pfersee" hat Frau Veronika Yeo vom Familienstützpunkt Nord/West zu einem ersten Treffen alle relevan-ten Einrichtungen aus Pfersee am 17. Oktober von 9 bis 11 Uhr in die Räume des Familienstützpunktes in der Luther-King-Str. 53 eingeladen.
Nächster Termin Monatsversammlung: 20. November 2013

Für das Protokoll: Peter Seyboth

Monatsversammlung am 18.09.2013 Download PDF

Anwesend:
D. Egger | E. Haas
| M. Hinterreiter | B. Kammerer | W. Konrad | S. Seidenspinner | P. Seyboth | V. Thumser
U. Truckenmüller
| J. Wunderwald

Protokoll:
P. Seyboth

Entschuldigt:
G. Truckenmüller
| R. Staudinger | A. Steinecker | K. Konrad | P. Kammerer

TOP 1 – Bebauungsplanänderung Sheridan-Kaserne
Nachdem ein Teil der ursprünglich vorgesehenen Gewerbeflächen in Wohnbauflächen umgewandelt werden soll, hat D. Egger mehrere Anregungen zum Änderungsverfahren vorgeschlagen, die nach ausführlicher Diskussion verabschiedet wurden, wobei zusätzlich die Forderung nach einem hohen Energiestandart (Passivhaus) aufgenommen wird. (Anlage)
TOP 2 – Post SV-Flächen - Bericht einer Veranstaltung mit Interessenvertreter
B. Kammerer berichtet über die Veranstaltung, zu der von Herrn Monz (DJK Pfersee) eingeladen wurde: Der Post SV hat das jetzige Areal zwischen Grenz- und Hessenbachstraße seinerzeit sehr günstig von der Telekom erworben. Der Post SV hat einen Sanierungsbedarf von 600 T€ für sein Vereinsheim ermittelt und will das derzeitige Sportgelände als Wohnbaufläche an die WBG veräußern und mit dem Erlös im Bereich des Wasenmeisterweg eine neue Sportanlage errichten (Details noch unklar.) Der Post SV hat einen starken Mitgliederrückgang (derzeit ca 900 Mitglieder, 2000 ca. 2700).

Dazu ist festzuhalten:

Für die Wohnbauflächen im Bereich Bemberg Werk II gilt: Die umliegenden Sportflächen haben Bestandsschutz. Die Berechnungen des Lärmschutzes gehen davon aus, dass ab 22 Uhr keine Geräuschemissionen von den Sportflächen ausgehen. Eine Notwendigkeit, die Sportflächen zu verlagern, kann nicht erkannt werden. Im Gegenteil, durch die Bebauung des Reese-Areals besteht in Zukunft erhöhter Bedarf an Sportflächen in diesem Bereich. Das vom Post SV angestrebte Vorgehen bedeutet, dass der Bau neuer Sportstätten mit Planungsgewinnen aus den Grundstück-veräußerungen finanziert werden, das heißt die künftigen Eigentümer/Mieter werden dadurch unnötigerweise belastet.
Die Verlagerung der Sportflächen in den Bereich Wasenmeisterweg wird von den dort und in der Nachbarschaft ansässigen Vereinen sehr kritisch gesehen. Die SPD-Fraktion hat inzwischen ein Sportanlagenkonzept beantragt. Der zuständige Referent hat die dafür notwendigen 150 T€ bislang nicht zur Verfügung gestellt.
TOP 3 - Pfersee Fahradmekka - Bürgerstammtisch mit Herrn Merkle
Am 06. November findet ein Bürgerstammtisch zum Thema "Fahrrad" mit Baureferent Merkle statt.
Es ist vorgesehen, dass Hr. Merkle zu den Vorschlägen der BÜRGERAKTION Stellung nehmen soll. Die Vorschläge werden von verschiedenen Personen präsentiert, ein Moderator übernimmt die Gesprächsleitung.
Ein Flyer wird im Vorfeld verteilt.
Die bisherigen Reaktionen der angesprochenen Gruppierungen waren enttäuschend. Die Argumentation, dass die Vorschläge in die Fahrradstadt 2020 einfließen werden, geht an dem Anliegen der Bürger vorbei.
Von Seiten der BÜRGERAKTION wird sowohl an dem Antrag "Pfersee als Modellfahrradstadtteil" wie auch an der Prioritätenliste festgehalten. (Als AKTION weiter in Erscheinung treten!)
TOP 4 - Halle 116 - Bericht vom Tag des (ungeliebten) Denkmals
Kurz vor Anmeldeschluss hat die Universität Augsburg (Prof. Gassert) die Halle 116 zu diesem Tag mit einer Präsentation über die geplante Dauerausstellung angemeldet und die BÜRGERAKTION konnte sich hier ebenfalls einbringen. Wider Erwarten stand der künftige Denkort im Mittelpunkt der medialen Berichterstattung und auch zahlreiche Besucher (ca. 500) kamen vorbei, wobei ein großes Interesse gerade bei den Bewohnern des Sheridan-Geländes festgestellt werden konnte.
Von der BÜRGERAKTION wurde die Geschichte des KZ-Außenlagers mit dem Schicksal der Zwangsarbeiter präsentiert und ca. 200 Besucher in Gruppen durch das Gebäude geführt.
TOP 5 - Aktuelles und Termine
  • B. Kammerer berichtet kurz über die Mitgliederfahrt nach Hamburg-Wilhelmsburg mit dem Besuch der IBA und IGA und bittet zur Jahreshauptversammlung wieder einen Reisebericht vorzubereiten. Wolfgang Konrad dankt im Namen der Teilnehmer U. Shaughnessy und B. Kammerer für die ausgezeichnete Organisation der Reise.

  • J. Wunderwald berichtet, dass sich eine Polit-WG gebildet hat, die sich regelmäßig im Grand-Hotel trifft. Es sind Leute aus ehrenamtlichen Vereinigungen sowie aus der freien Kulturszene, die ein Programm erarbeiten, das auch ein Energie-Konzept beinhaltet.

  • Das "Forum Augsburg lebenswert" hat auf seiner Jahresversammlung zwei Themenschwerpunkte beschlossen:
    • Radverkehr und Transparenz einer Stadt
    • Zum ersten Thema wird noch vor der Kommunalwahl eine Veranstaltung mit einem Fachmann aus Freiburg unter dem Thema "Was braucht der Radverkehr einer Stadt" abhalten.
    • Bei dem Thema "Transparenz" geht es darum "Wie kommt der Bürger an die Beschlüsse des Stadtrats." Eine entsprechende frei zugängliche Datenbank existiert in Augsburg nicht.

  • Am 12. Oktober findet die zweite Runde des Bürgerdialogs "GoWEST - die neue Linie 5" statt. Von den Stadtwerken wurden offensichtlich zwei Varianten bearbeitet, die bei dem Dialog zur Diskussion gestellt werden. Ein Vertreter für J. Wunderwald wird gesucht.

  • Das integrierte Stadtentwicklungskonzept "Pfersee/Sheridan-Kaserne" (Stadtumbau West) wird endlich nach einer langen Phase der Untätigkeit dem Stadtrat zur Beschlussfassung vorgelegt. (19.09. dem Bauausschuss / 25.09. dem Stadtrat). In dem Konzept ist die Umgestaltung der Pferseer Plätze zwar genannt, jedoch ohne Termin und ohne weitere Festlegungen.

  • Die "Lokale Agenda 21 - Fachforum Verkehr" hat zu einem Foto-Wettbewerb "Radfahren in Augsburg" aufgerufen.(Abzurufen über "Wirbelnuss")

  • Das vom Jugendhaus "Linie 3" initiierte Parkfest am 25. Juli 2013 hat viele Besucher angelockt und fand eine sehr gute Resonanz.

  • P. Seyboth erläutert, dass das Bürgerhaus Pfersee im Januar 2014 sein 25jähiges Bestehen feiern kann. Aus diesem Grund wird eine kleine Feier vorbereitet, zu der vor allem diejenigen eingeladen werden sollen, die am Entstehen des Bürgerhauses einen maßgebenden Beitrag geleistet haben.

  • Von der AGP ist geplant im Jahr 2014 nach dreijähriger Pause wieder das Stadtteilfest aufleben zu lassen. Als Veranstaltungsort ist wie auch in früheren Jahren die Schlössle-Wiese vorgesehen. Der Platz bietet sich an, da er ziemlich in der Mitte zwischen den alten und neuen Pferseer Siedlungsflächen liegt. Um eine Beteiligung mög-lichst aller Pferseer Institutionen wird gebeten.

Nächster Termin Monatsversammlung: 09. Oktober 2013

Für das Protokoll: Peter Seyboth

Anlage: Stellungnahme zum Bebauungsplanänderung Nr. 288 B


Monatsversammlung am 10.07.2013 Download PDF

Anwesend:
D. Egger | U. Shaugnessy
| G. Truckenmüller | A. Simak | S. Seidenspinner | R. Staudinger | W. Konrad
 J. Wunderwald
Protokoll:
U. Truckenmüller
Entschuldigt:
P. Seyboth
| E. Haas | A. Rasehorn | A. Steinecker

TOP 1 – Pfersee Fahrradmekka, Prioritätenliste

Die Grünen und Pro Augsburg wünschen sich von uns eine Priorisierung in unserem Forderungskatalog für Radfahrer. Wir sehen alle Punkte als gleich notwendig an. Einzig eine Reihung nach Gefährdungspotential
kann genannt werden:
  • Pferseer Bahnhofsunterführung
  • Querung Perzheimstraße/Schießstättenstraße
  • Radwegführung entlang der Holzbachstraße
  • Kreuzung Viktoriastraße/Frölichstraße – Ausfahrt Riegele

TOP 2 – Einzelhandelskonzept – Bericht von der Veranstaltung des Wirtschaftsreferates

Dietmar berichtet mit U. Truckenmüller von der Veranstaltung. Die gezeigte Präsentation beruhte auf Daten aus dem Jahr 2009 und war deshalb aus unserer Sicht nicht aussagekräftig. Auswirkungen nicht Pferseer
Entwicklungen wie z.B. auf den Äußeren Ladehöfen wurden nicht be-leuchtet, für das Reiter-Areal gibt es keine Vorstellungen und zum EKZ am Westfriedhof sind keine Aussagen möglich.

Der Einsatz eines Stadtteilmanagers für zumindest 12 Monate wurde von Frau Weber versprochen.

TOP 3
Mitgliederfahrt Hamburg

Den Teilnehmern liegt das komplette Programm vor.

TOP 4
Aktuelles und Termine
  • Zum Thema Radfahren in Augsburg werden wir der Stadt schriftlich einen Vorschlag für eine neue, bessere Radwegführung entlang der Holzbachstraße machen. Der Radweg kann mit geringem Aufwand durch die Kleingartenanlage Lotzbeckwiese, aufgeständert über den Wertachkanal unter der Bahnbrücke, den Radweg aus der Dammstraße und über den Parkplatz des ehem. Postbetriebsgebäudes geführt werden.
  • Oberbürgermeister Gribl erkennt unsere Vorschläge bezüglich der Radwegsituation in Augsburg ausdrücklich als hilfreich an. Er möchte sie im Rahmen „Fahrradstadt Augsburg 2010“ einbringen.
  • Unsere Fragen bezüglich des Umzugs des Post SV können angeblich auf Grund des noch sehr frühen Stadiums der Entwicklung noch nicht beantwortet werden. Über die weitere Verwendung der Flächen sei noch nicht entschieden, aber eine weitere sportliche Nutzung ist nicht zu erwarten. Wir werden in einem weiteren Schreiben anbieten, „mitdenken“ zu wollen.
  • Linie 5: Nach den Aussagen von Ministerpräsident Seehofer anlässlich des CSU-Parteitags ist nicht damit zu rechnen, dass bei Nichteinhaltung des Zeitplanes bis 2019 alle Zuschüsse gestrichen werden. Der politische Wille ist entscheidend.
  • Die Westparkschule scheint schon heute an ihre räumlichen Grenzen zu stoßen. Die Anmeldungen für das nächste Schuljahr erfor-dern schon jetzt eine 5. Erste Klasse.
  • Am 25. Juli 2013 findet im Schlösslepark das Parkfest ab 15 Uhr statt.

Nächster Termin Monatsversammlung: 18. September 2013

Für das Protokoll: Ulrich Truckenmüller

Anlage: Radwegealternativen in der nördlichen Holzbachstraße Schreiben vom Vorstand der BÜRGERAKTION an den OB der Stadt Augsburg vom 12.07.2013  

Jahreshaptversammlung am 16.05.2013 Download PDF

Leitung: Dietmar Egger, 1. Vorsitzender    

TOP 1 – Begrüßung und Tagesordnung
Der Vorsitzende Dietmar Egger begrüßt die Mitglieder und stellt fest, dass ordnungsgemäß zur Jahreshauptversammlung eingeladen wurde. Die vorgelegte Tagesordnung wird einstimmig angenommen.

TOP 2 -  Bericht des Vorstandes
Der Bericht über das vergangene Jahr wurde den Mitgliedern in gedruckter Form zusammen mit der Einladung zur JHV vorgelegt. Dietmar Egger geht auf die wesentlichen Ereignisse des vergangenen Jahres ein:
Hervorzuheben sind die Aktivitäten zum dreißigjährigen Bestehen der BÜRGERAKTION. Der Dank des Vorstandes geht an alle, die sich hier sei es bei der Veranstaltung, sei es bei der Gestaltung des Jubilä-umsheftes so großartig engagiert haben.

Ein Highlight war der Vortrag von Prof. Gassert mit seinem Konzept zur künftigen Nutzung der Halle 116. Es ist festzustellen, dass die Umwidmung der Halle in eine Gedenkstätte heute nicht mehr in Frage gestellt wird. So wird über den weiteren Fortgang des Projektes am 06.06. im Bauausschuss ein mündlicher Bericht der Verwaltung erwartet.

Ansonsten haben uns auch im Jahr 2012 zahlreiche altbekannte Themen begleitet. Hervorzuheben ist, dass es gelang die längst überfällige Bürgerbeteiligung zur künftigen Führung der Linie 3 durchzudrücken. So konnte das Vorhaben erstmals von verschiedenen Seiten beleuchtet werden. Eine Folgeveranstaltung ist im Herbst zu erwarten. Allerdings kann von einem Erfolg erst gesprochen werden, wenn das erforderliche Baurecht gesichert ist.

Dietmar Egger bedankt sich bei Jens Wunderwald für seine Aktivitäten Richtung "Fahrradmusterstadt Pfersee". Erste Gespräche mit Fraktionen und Parteien wurden bereits geführt. Letzten Endes muss das Ziel die "Fahrradstadt 2020" sein.

Nicht zu vergessen sind die kleinen, aber durchaus wichtigen Erfolge beim Thema "Schulwegsicherheit" mit Ausdehnung von Tempo 30 in der Stadtberger Straße und damit verbunden, die Aufgabe des zu schmalen gemeinsamen Fuß- und Radweg in dieser Straße.

Nach wie vor hängt der "Stadtumbau West" und auch Wertach Vital ist eher von Verzögerung als von Fortschritt geprägt. Von einer nahtlosen Fortsetzung kann bislang noch nicht gesprochen werden.

Offen ist nach wie vor die Zukunft des Stadtteilzentrums. Inwieweit hier die Einrichtung eines Stadtteilmanagers Akzente setzen kann, bleibt abzuwarten. Auch die Vorstellungen des "Post Sportvereins (PSV)", sein Areal an der Grenzstraße zu veräußern und dafür eine Sportzentrum am Wasenmeisterweg zu errichten, muss mit den betroffenen Sportvereinen aber auch unter dem Gesichtspunkt einer gesunden Stadtentwicklung be-trachtet werden.

TOP 3 – Bericht des Kassiers
Der Kassenwart Wolfgang Konrad berichtet über die Entwicklung der Kasse im Zeitraum vom 09.05.2012 bis zum 30.04.2013. Das Vereinsvermögen hat sich von 4.610,66  € auf 3.240,85 € entwickelt.  Als durchlaufender  Posten wird ein Betrag von 631 € ausgewiesen, der beim Maibaumfest 2012 durch den Würstlverkauf erwirtschaftet und an die AGP zur Deckung der Kosten für das Maifest abgeführt wurde. Der Schriftführer der BAPS bedankt sich in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der AGP für den Einsatz der BÜRGERKTION und für den überwiesenen Betrag.
                
TOP 4 -  Bericht der Kassenprüfer
Für die Kassenprüfer berichtet Roswitha Staudinger. Die Kasse wurde anhand der sehr ordentlich geführten Unterlagen geprüft. Es gab keinerlei Anlass zu einer Beanstandung. Frau Staudinger beantragt die Entlastung des Kassiers.

TOP 5 - Aussprache zu den Berichten
Das weitere Vorgehen bei dem Thema "Fahrradmusterstadt Pfersee" wird intensiv diskutiert. Auslöser ist der Wunsch verschiedener Stadtratsfraktionen, bei der Problemstellensammlung der BÜRGERAKTION eine Priorisierung durchzuführen. Dieses Verlangen wird teilweise entschieden abgelehnt, da es zum einen zu viele unterschiedliche Kriterien gibt, zum anderen eine Verschleppung des Themas befürchtet wird. Das von den Mitgliedern der BÜRGERAKTION erarbeitete Konzept ist ganzheitlich zu sehen, es hat insgesamt den Handlungsbedarf aufgezeigt, die Realisierung nur einzelner Bausteine bringt das Vorhaben Richtung Ziel kaum weiter.
Zum Schluss der Debatte bittet Dietmar Egger eine Priorisierung  unter dem Gesichtspunkt "Wo liegen die höchsten Risiken" vorzunehmen. Darüber hinaus soll mit Aktionen das Thema u.a. mit Demos forciert werden.

Bernd Kammerer erneuert den Vorschlag eines Wochenmarktes auf dem Platz vor der Michaelskirche, deren Renovierung demnächst abgeschlossen sein dürfte! Es gibt durchaus das Interesse einiger Fieranten, den Platz zu beschicken. Das Thema sollte am 13.06. bei dem Stadtteilgespräch mit der Referentin Eva Weber in der Gaststätte "Schießstätte" vorgetragen werden (Thema für Stadtteilmanager).
Angelika Steininger  beantragt die Entlastung des Kassiers und des Vorstandes. Von den anwesenden 18 stimmberechtigten Mitgliedern wird der Vorstand bei drei Enthaltungen und der Kassier bei einer Enthaltung ohne Gegenstimmen entlastet.
 
TOP 7 – Initiativanträge
Es werden keine Anträge gestellt.

TOP 8 – Sonstiges
  • Anschließend wird das Vorhaben des Post SV (siehe auch TOP 2) ausführlich diskutiert. Fakt ist, dass das Gelände des Post SV an der Grenzstraße 3,5 ha, das vorgesehene Gelände am Wasenmeisterweg 2,5 ha umfasst. Beide Flächen sind im Flächennutzungsplan als Sportflächen ausgewiesen. Bei Aufgabe der Fläche (Entbehrlichkeit?) bei der Grenzstraße verliert Augsburg nicht nur eine Sportfläche, es erfolgt vielmehr eine Konzentration südlich der Wohngebiete und eine Ausdünnung im Bereich Pfersee Nord und Kriegshaber (Stichwort: "Sportplatz um die Ecke"), zumal Auswirkungen auf das Gelände des TSV Pfersee nicht von der Hand zu weisen sind. Vermisst wird auch eine Abstimmung des Post SV mit den übrigen Sportvereinen, von einer Bedarfsplanung des dafür zuständigen Referenten ganz zu schweigen (Sportentwicklungsplan!).
    Nachdem auch viele kleinere Vereine nach Sportflächen Ausschau halten, wäre zu prüfen, ob hier die Einrichtung einer Sportanlage West den Bedürfnissen der Bevölkerung nicht eher gerecht wird.

  • Anna Rasehorn bedankt sich bei Vorstand und Mitgliedern der BÜRGERAKTION für die freundliche Aufnahme. Peter Seyboth teilt dazu mit, dass der von Frau Rasehorn verfasste Artikel über Clemens Högg im Jahresbericht der BÜRGERAKTION  großes Interesse gefunden hat und schlägt vor, dies zu einer Serie auszubauen, zumal in Pfersee, also nicht nur im Sheridan-Areal, einige Straßen an Widerstandskämpfer und Verfolgte erinnern.

  • Am Donnerstag, 13. Juni findet um 18:00 die Jahreshauptversammlung des "Bund Naturschutz in Bayern" im Restaurant "Zebra" Hornungstr. 44 statt. Anschließend feiert der Bund im Biergarten des "Zebra" sein Sommerfest.

  • Die BÜRGERAKTION ist zum Jubiläum der Schwäbischen Nachrichten (10 Jahre und Verabschiedung Hr. Helmer) am 19. Juni von 11:00 - 13:00 in das Kurhaus eingeladen.

  • Am 27. Juni  20:00 findet eine Veranstaltung des SPD-OV Pfersee zum Thema "Situation Kindertagesstätten in Pfersee" statt.

  • Am 25. Juli findet ab 15:00 das "Park-Fest" im Schlössle-Park statt. Ausrichter ist das Jugendhaus Linie 3 zusammen mit dem Bürgerhaus Pfersee.

Mit Bildern von der Mitgliederfahrt 2012 nach München-Riem wird die Jahres-hauptversammlung beschlossen.

Abschließend wird noch das Programm für die Mitgliederfahrt 2013 nach Hamburg bekannt gegeben:

Freitag      02.08.13    Fahrt nach Hamburg, Nachmittag Deichtorhallen, Ausstellung Maria Lassnig
Samstag   03.08.13    Internationale Gartenschau (Führung von 10:00 bis 13:00)
Sonntag    04.08.13    Internationale Bauausstellung (Führung von 11:00 bis 13:30)
Montag     05.08.13    Hamburg allgemein (abhängig von der Wetterlage) Rückfahrt nach Augsburg

Termin der nächsten Monatsversammlung: 10. Juli 2010 um 20 Uhr im Bürgerhaus Pfersee

Für das Protokoll: Peter Seyboth

Monatsversammlung am 16.05.2013 Download PDF

Anwesend:
D. Egger | A. Simak
| G. Truckenmüller | K. Konrad | E. Haas | U. Shaugnessy | W. Konrad
 J. Wunderwald
| A. Steinecker
Als Gast:
Frau Tölg
Protokoll:
G. Truckenmüller
Entschuldigt:
P. Seyboth
| U. Truckenmüller | Anna Rasehorn | Bernd und Petra Kammerer | Roswitha Staudinger

TOP 1 – Besuch der OB – Kandidaten im Stadtteil

Am 08.05. hatte die SPD einen Stadtteilrundgang mit Stefan Kiefer und H. Quarg organisiert, der gut besucht war. Lt. A. Steinecker sind in ei-nem guten Dialog interessante Ideen für den Stadtteil vorgebracht wor-den. Bernd ist der Meinung, die Stadtratsfraktion müsste sich in der Frage der Führung der Linie 5 klarer positionieren.

Am 16.05. hatte der OB zum Stadtteilgespräch in das Offizierscasino eingeladen.

Angesprochene Themen:
  • Umzug des Post-SV:
    Das Gelände um den Vehiclepark ist als Sportgelände ausgewiesen, ein Bebauungsplan ist nach Dietmars Dafürhalten notwendig. Der TSV Pfersee sieht keine Probleme und erhofft Mitgliederzuwachs als möglicher Alleinanbieter nördlich der Bgm.-Ackermann-Straße, der DJK sieht die Vereinsfunktion durch die aufwändigen Pläne gefähr-det. Die angedachte Verlagerung von Kleingärten, für die sog. Ent-lastungsstraße, auf das bisherige Post-SV-Gelände könnte dem Vorhaben Probleme bereiten.
    Die Frage einer (öffentlichen) Sportanlage West für alle Vereine wird aufgeworfen. Es wird überlegt, ob und wie die BAPS sich in die Dis-kussion einbringen soll. Dietmar soll bei der Stadt Aufklärung über die Vorgehensweise verlangen.
  • Spichererschule:
    Über die weitere Verwendung ist noch nicht entschieden, die Ent-behrlichkeitsprüfung ist noch nicht abgeschlossen. Lt. städt. Referen-ten gebe es keine Notwendigkeit, eventuell eine Kita unterzubringen, es gebe genügend Plätze in Pfersee.
  • Westparkschule:
    Für das neue Schuljahr werden 5 erste Klassen gebildet, die nach Aussagen von H. Köhler im Gebäude untergebracht werden kön-nen.Zu erwarten steht, dass die Sprengel geändert werden, um die Größe der Schule zu erhalten. Die Verkehrsprobleme durch Eltern, die ihre Kinder zur Schule fahren, sind momentan nicht zu lösen.
  • Jugendeinrichtungen:
    Am Grasigen Weg entsteht eine Halfpipe
    Die Jugendfarm ist am Entstehen.
    Neben dem Sportplatz der Westparkschule gibt es ein Beachvolley-ballfeld und einen Bolzplatz.
    Über die von der BAPS vorgeschlagene Öffnung des Sportplatzes der Spichererschule wird nachgedacht. s. auch TOP 3

TOP 2 – Pfersee radlerfreundlich
  • Gespräch mit Ordnungsreferent Ulrich lt. ausführl. Protokoll:
    Die wichtigsten Punkte des Problemkatalogs wurden gemeinsam abgegangen und besprochen. Ulrich sagt Unterstützung zu, indem die Überwachungskräfte auf neuralgische Punkte hinweisen sollen.
  • Gespräch mit Pro Augsburg:
    Es wird vorgeschlagen Pfersee als radlerfreundlichen Modellstadtteil zu positionieren. Die BAPS soll dazu eine Prioritätenliste erstellen, die für Pro Augsburg Anlass für einen Antrag im Stadtrat auf den Modellstatus werden soll.
    Ein schlüssiges Fahrradkonzept kann sich, nach übereinstimmender Auffassung, nicht auf den Stadtteil allein beziehen, sondern muss für die Gesamtstadt erstellt werden. Dazu ist ein Verkehrsplaner not-wendig. Die BAPS möchte in den Planungsprozess eingebunden sein.
  • Ein Termin mit den Grünen am 05.06. wird von Dietmar und Jens wahrgenommen.
  • Ein Bürgerstammtisch zum Thema Radfahren in Pfersee mit Merkle und Falkenhein (ADFC) wird angedacht.

TOP 3 – Entwicklungen auf dem Sheridan – Gelände
  • Die Umwidmung von Teilen des Geländes in Wohnbaugebiet bringt mehr Geld, das in die weitere Entwicklung zurückfließen muss.
  • Für das Offizierscasino gibt es, lt. OB, noch keine realisierbaren Pläne.
  • In der Halle 116 soll eine Gedenkstätte entstehen, für die die Universität ein Konzept erstellt. Weitere Teile des Gebäudes wird der SJR für Indoorangebote für Jugendliche nützen.
  • Die Chapel kann wegen Baumängeln voraussichtlich nicht erhalten werden.

TOP 4 – Linie 5

Die BAPS hat dem Protokoll widersprochen, da es sachliche Fehler enthält und nicht abgestimmt war. Bisher gibt es noch keine Reaktion. Eventuell muss eine Pressemitteilung folgen.

TOP 5 – Aktuelles und Termine
  • Termin mit den Grünen zum Thema Rad: 03.06.13 - 8:30
  • Jahreshauptversammlung 05.06. - 20:00
  • Klaus schlägt vor, die Bushaltestelle an der Brunnenbachstraße als Sprayerwand freizugeben
  • Für die Mitgliederfahrt ist das Hotel reserviert, die Fahrkarten sind nicht termingebunden. Das Programm wird noch festgelegt

Nächster Termin: Jahreshauptversammlung am 05.06.2013

Für das Protokoll: 25.3.
Georgine Truckenmüller

Monatsversammlung am 25.04.2013 Download PDF

Anwesend:
D. Egger | A. Rasehorn
| G. Truckenmüller | K. Konrad | E. Haas | U. Shaugnessy | Konrad
J. Wunderwald
| H. Schwarzstein | S. Seidenspinner
Protokoll:
G. Truckenmüller
Entschuldigt:
P. Seyboth | U. Truckenmüller | A. Simak | B. und P. Kammerer

TOP 1 – Maibaumfest
  • die Tätigkeiten der BAPS sind organisiert

TOP 2 – Linie 5 Bürgerwerkstatt
  • Dietmar meint, dass das Protokoll der Bürgerwerkstatt die Diskussi-on tlw. unrichtig wiedergibt, z.B.:
    Die Mittellage der Straba in der Rosenaustraße sei favorisiert wor-den, West - oder Ostlage werden gar nicht erwähnt. Die Linie 5 sei ohne Entlastungsstraße überhaupt nicht denkbar.
  • Das Protokoll soll angefochten bzw. soll eine Klarstellung als Grundlage für die nachfolgenden Planungswerkstätten verlangt werden.
  • Die Aufträge der Bürgerwerkstatt an die städtischen Stellen sind terminlich unklar.
  • Dietmar erstellt ein Anschreiben.

TOP3 Pfersee radlerfreundlich

Die Problemsammlung ist bei allen Adressaten positiv angekommen und als sehr professionell bewertet worden.
Reaktionen:
  • Die CSM bietet ein Gespräch an
  • Pro Augsburg will das Thema in ihr Wahlprogramm aufnehmen.
  • Der Fahrradbeauftragte will die einzelnen Punkte prüfen.
  • Die Lokale Agenda bietet die Möglichkeit, die Problemsammlung in die „Wirbelnuss“ einzustellen, Jens schreibt eine Pressemitteilung.
  • Am 30.04.13 treffen Dietmar, Jens und Georgine den Ordnungsrefe-renten zu einer Ortsbegehung.
  • Jens schlägt eine Veranstaltung mit Falkenhein (ADFC) zum Thema vor.
  • Eine Veranstaltung mit Merkle soll im Herbst geplant werden.
  • Die Grünen wollen sich mit den Unterlagen noch genauer auseinandersetzen.

TOP 4 Planungen des Post – SV

Der Post SV will sein Gelände in der Grenzstraße veräußern und mit dem erzielten Gewinn auf dem Sheridan – Gelände eine neue Anlage erstellen, mit unterschiedlichsten hochwertigen Angeboten.
Kritikpunkte:
  • Das Gelände in der Grenzstraße ist für die geplante Wohnbebauung nicht geeignet.
  • Der Sportverein fehlt in der Gegend um die Grenzstraße nach einem Umzug als „niedrigschwelliges“ Angebot.
  • Der TSV Pfersee könnte sich mitten in einer weiteren Wohnbebauung nicht mehr halten und würde dann ebenso fehlen.
  • Das Grundstück müsste von der Stadt gestellt werden (Kosten!).
  • Andere Vereine fürchten um ihre Mitgliederzahlen.
  • Die Erschließung des Geländes ist unklar, eventuell gibt es Probleme mit dem erhöhten Verkehrsaufkommen.

Anscheinend ist das Gelände aber nicht so einfach zu vermarkten, die Eigentümer erwarten wohl, dass die WBG als Käufer eintritt.
Der Post – SV hat kein Baurecht auf dem Gelände, es gibt keinen Bebauungsplan.

Das Projekt wird in der Versammlung unterschiedlich beurteilt.

TOP 5 - Aktuelles und Termine
  • die Mitgliederfahrt nach Hamburg vom 02.08. bis 05.08. (IBA - IGA) ist geplant, Anmeldungen sind möglich bis 06.05. bei Uta oder Bernd
  • 08.05., 17:30, Begehung „Pfersee mobil“ ab Bucheggerplatz mit dem SPD-OB-Kandidaten und anschl. Diskussion um 19 Uhr im "Deutschen Kaiser"
  • 15.05., 19:00, Stadtteilgespräch mit OB DR. Gribl im ehem. Casino auf dem Sheridangelände
  • 11.05. ab 9.00 Landesparteitag der Bayern SPD in der Kongresshalle
  • das TIM bietet eine Mitgliederfahrt von 14.06. – 16.06. an
  • als Auftakt für das Stadtradeln ist eine Radtour geplant nach Itzlishofen, Termin wird noch mitgeteilt

Nächster Termin Monatsversammlung: 16. Mai 2013 - 20 Uhr


Georgine Truckenmüller

Monatsversammlung am 20.03.2013 Download PDF

Anwesend:
D. Egger | E. Haas
| B. Kammerer | P. Kammerer | K. Konrad | W. Konrad | K. Schwarzstein
A. Rasehorn
| P. Seyboth | U. Shaughnessy | R. Staudinger | A. Steinecker | G. Truckenmüller
U. Truckenmüller
| J. Wunderwald
Protokoll:
P. Seyboth

TOP 1 – Linie 5 Bürgerwerkstatt
Am 15./16.03. fand der Bürgerdialog "Go west" statt. An drei Tischen wurden jeweils von ca. 15 Vertretern aus den betroffenen Straßen, von den verschiedenen Verbänden die möglichen Varianten diskutiert. Mitglieder der BÜRGERAKTION waren an allen drei Tischen vertreten und berichten folgendes:
  • Die Variante "Hessenbachstraße" wurde an keinem Tisch favorisiert.
  • Der Vorschlag der BÜRGERAKTION, Führung der Tramlinie durch Hörbrot- /Holzbachstraße, wurde durchwegs positiv aufgenommen.
  • Dabei hat die Führung der Linie 5 im Straßenraum der Holzbachstraße überzeugt.
  • Nur an einem Tisch wurde zwingend die Entlastungsstraße über das Bahngelände gefordert, sollte es zur Realisierung der Linie 5 kommen.
  • Insofern gibt sowohl die Berichterstattung in der AZ wie auch der Kurzbericht auf der Internetseite von "projekt augsburg city" das Ergebnis der Bürgerwerkstatt nicht korrekt wieder.
  • Es drängte sich der Eindruck auf, dass die Moderatoren das Diskussionsergebnis auf eine Führung der Linie 5 in der Rosenaustraße lenken wollten.
  • Bei einem weiteren Termin wird es um die Trassenführung entweder Rosenaustr. oder Hörbrotstraße gehen.
  • Mit dem Bürgerdialog wird offensichtlich versucht, das Thema aus dem bevorstehenden Wahlkampf herauszuhalten. Entscheidungen werden auch erst nach der Stadtratswahl erwartet.

Derzeit liegen zum Komplex "Mobilitätsdrehscheibe" die Planfeststellungsunterlagen für den neuen "Bahnsteig F" aus. Dietmar Egger bemängelt die Breite des Bahnsteiges.


Desweiteren berichtet Dietmar Egger über ein Gespräch mit Frau Steude aus dem Stadtplanungsamt. Dabei ging es u.a. über Angebote für Jugendliche auf dem Sheridanareal. Dabei stellt sich auch die Frage über die Zukunft der Spicherer Schule und ihrem leerstehenden Sportplatz. Dazu berichten die Anwesenden, dass die Westparkschule mit dem künftigen Andrang Probleme hat und dabei ist Funktionsräume in Klassenzimmer umzuwandeln. Ferner besteht ein großer Bedarf an Kita-Plätzen, insbesondere an Krippenplätzen. Hortplätze sind u.a. wegen der zunehmenden Ganztagsbetreuung weniger dringend.

Bernd Kammerer gibt zu bedenken, dass Pfersee-Nord nach wie vor viel zu wenig Kinder- und Jugendspielplätze aufweist.

Ferner wird berichtet, dass ein ehemals städtisches Gebäude in der Stadtberger Straße zu einem privaten Wohnhaus umgebaut wird, und deshalb der am Haus vorbeilaufende öffentliche Gehweg teilweise zu einem beschränkt öffentlichen Weg umgewidmet werden soll, um eine Zufahrt zu den privaten Stellplätzen zu schaffen. Die BÜRGERAKTION spricht sich stattdessen dafür aus über den mittlerweile als Schulweg weniger frequentierten Weg zur Koboldstraße Radfahren offiziell zu erlauben.


TOP 2 – Pfersee Fahrradmekka

Die von der BÜRGERAKTION erarbeiteten Vorschläge zum Augsburger Rad-wegenetz wurden zwischenzeitlich an die Referatsleiter mit persönlichen Briefen verteilt. Jens Wunderwald bittet, die Aktion jetzt doch mit der Verteilung an die Stadträte fortzusetzen. Der Vorschlag wird aufgenommen und die Aufgaben verteilt.

TOP 3 – Jahresbericht

Peter Seyboth berichtet, dass derzeit Alexander Meyer das Layout für den Jah-resbericht erstellt. Mit Herausgabe des Berichts ist zum Maifest am 27.04. zu rechnen.

TOP 4 – Aktuelles und Termine
  • Der Termin der Jahreshauptversammlung (ohne Wahlen) wird auf den 05. Juni 2013 festgelegt.
  • Am Maifest (27.03.) übernimmt die BÜRGERAKTION wieder den Würstlstand. Für Aufbau, Betreuung und Abbau sind Helfer erforderlich. Einteilung erfolgt mit gesondertem Mail. (Gemeldet haben sich: Jens, Roswitha, Eckhart, Bernd, Petra, Uli, Georgine)
  • Die Mitgliederfahrt 2013 soll vom 02. - 05. August zur Internationalen Bau- und Gartenausstellung nach Hamburg gehen.
  • Vom 29.06. bis zum 19.07. findet wieder die Aktion Stadtradeln statt. Ziel ist es heuer 500.000 km für die Stadt Augsburg zu erreichen. Es wird vorgeschlagen ein Team "BÜRGERAKTION PFERSEE" zu bilden. Dies macht allerdings nur Sinn, wenn entsprechende Kilometer erradelt werden.
  • Zu Tempo 30 findet im Internet eine Unterschriftenaktion statt unter: http://de.30kmh.eu
  • 15. Juni Verkehrstag der Stadtwerke Augsburg

Nächster Termin Monatsversammlung: 25. April 2013

Für das Protokoll: Peter Seyboth

Monatsversammlung am 20.02.2013 Download PDF

Anwesend:
D. Egger | P. Feininger
| W. Ganser | E. Haas | M. Hinterreiter | B. Kammerer | K. Konrad | W. Konrad
G. Limpert
| K. Schwarzstein | Seidenspinner | P. Seyboth | A. Simak | U. Shaughnessy | A. Steinecker
G. Truckenmüller
| U. Truckenmüller

Gast:
R. Eichmann

Protokoll:
P. Seyboth

Entschuldigt:
Ch. Kamm
| A. Rasehorn | J. Wunderwald

TOP 1 – Was kann ein Stadtteilmanagement leisten?

Wir begrüßen dazu den früheren Stadtteilmanager für Oberhau-sen, Herrn Roland Eichmann
Herr Eichmann erläutert in seinem sehr engagierten Vortrag Tätigkeit und Organisation eines Stadtteilmanagers und stellt die Probleme des Einzelhandels dar, der sich gegen die neuen Konzepte wie Versandhandel oder professionell betriebene Einkaufszentren schwer tut. Ein Stadtteilmanager macht nur dann Sinn, wenn auf der einen Seite Bereitschaft zur Strukturverbesserung gegeben ist und andererseits Geschäftsinhaber und Immobilienbesitzer entsprechende Aktivitäten unterstützen. Events allein bringen noch keine Stärkung.
Der Stadtteil Pfersee weist noch eine gute Struktur auf, es macht aber durchaus Sinn frühzeitig den sich abzeichnenden Veränderungen entgegenzuwirken. Ggf. könnte die Zeit vor der kommenden Stadtratswahl genutzt werden, Rat und Verwaltung der Stadt für die Einrichtung eines Stadtteilmanagements zu gewinnen. Nachdem ein Stadtteilmanagement mit Mitteln der Städtebauförderung wesentlich getragen wird, liegt die Federführung bei der Stadtplanung.

TOP 2 – Linie 5 Bürgerwerkstatt

Der Zuspruch zur Auftaktveranstaltung hat die Stadtverwaltung förmlich überfahren. Nun gilt es Delegierte zu benennen und zum Verfahren ist auch Verschiedenes anzumerken.
Die BÜRGERAKTION ist ebenso wie Pfersee aktiv eingeladen an der Bürgerwerkstatt am 16.03. im Fugger-Gymnasium teilzunehmen. Ne-ben den Bürgern der betroffenen Straßenzüge z.B. Hessenbachstraße sind etliche Organisationen wie z.B. VCD oder ANA zur Werkstatt ein-geladen. Es wird mit 45 bis 60 Teilnehmern gerechnet.
Von Hr. Schwarzstein wurde zum Thema "Führung der Linie 5" eine Homepage eingerichtet unter www.schwarzstein.eu

TOP 3 – Aktuelles und Termine
  • Für die „Chapel“ ist ein Architekturwettbewerb vorgesehen. Diet-mar Egger, der von der Stadt als Sachpreisrichter vorgeschlagen worden war, berichtet über den Wettbewerb. Demnach sollten im Untergeschoss der Chapel Werkstätten etc. entstehen und im Obergeschoss ein multifunktionaler Veranstaltungsraum. Aller-dings ist über die Struktur des Gebäudes derzeit so wenig be-kannt, dass mit einem größeren Renovierungsaufwand zu rechnen ist (Stichwort: Versammlungsstättenverordnung). Es ist deshalb zu befürchten, dass die aus der Entwicklungsmaßnahme Sheridan-Kaserne noch reservierten Finanzmittel zur Gänze in das Vorha-ben fließen. Damit würden auch keine Mittel mehr für einen Ju-gendspielplatz zur Verfügung stehen. Bekanntlich wurde die dafür ursprünglich vorgesehene Sporthalle der US Army ersatzlos abge-rissen.
  • Eckart Haas gibt zu bedenken, dass von Seiten des Bürgerhauses eine Nutzung der Chapel als Bürgerbegegnungstätte begrüßt wird. Durch eine entsprechende Zusammenarbeit zwischen Chapel und dem Bürgerhaus würde die Integration des Sheridan-Areals nach Pfersee gefördert werden.
  • Mit einer Aktion sollen Referenten, Stadträte, Stadtverwaltung und Verbände individuell angeschrieben werden, um sie auf das von der BÜRGERAKTION entwickelte Konzept "Radwegesituation in Pfersee" aufmerksam zu machen. Anlaufstelle: Dr. Jens Wunder-wald
  • Walter Ganser bedankt sich bei der BÜRGERAKTION über die Verleihung des "Silbernen Goggele" mit einem Fotobuch mit Bil-dern von der Jubiläumsveranstaltung.
  • Martina Egger, Studentin an der Uni-Augsburg, arbeitet derzeit an einer Seminararbeit über die BÜRGERAKTION.

Nächster Termin Monatsversammlung: 20. März 2013

Für das Protokoll: Peter Seyboth

Monatsversammlung am 17.01.2013 Download PDF

Anwesend:
D. Egger | B. Kammerer | P. Kammerer | W. Konrad | A. Rasehorn | K. Schwarzstein | P. Seyboth | A. Simak
U. Shaughnessy
| A. Steinecker | J. Wunderwald           
Protokoll:
P. Seyboth
Entschuldigt:
W. Ganser
| K. Konrad | R. Staudinger | G. und U. Truckenmüller | Jugendhaus Linie 3

TOP 1   –   Bürgerwerkstatt Linie 5 – Brauchen wir ein Positionspapier für Thelott- und Rosenviertel?
  • Von der Stadt Augsburg wurde beschlossen, eine Bürgerwerkstatt zur Führung der Straßenbahn Linie 5 im Bereich vom westlichen Tunnelmund bis zur Bgm.-Ackermann-Str. durchzuführen. Der Auftakt findet am Mittwoch, 06.02., 19 Uhr, in der Kongresshalle, Zugang über Park-Eingang (Mercedez-Benz-Raum),statt und am Samstag, 16.03., ein Planungsworkshop mit Vertretern aus dem Stadtteil.
  • Von den Anwesenden werden verschiedene Lösungsansätze zu den bisher bekannten Trassenvarianten mit dem Ergebnis diskutiert, dass die BÜRGERAKTION ein Positionspapier zu der Veranstaltung und zur Bürgerwerkstatt vorlegen wird.Das Positionspapier wird die drei wesentlichen Punkte beinhalten:
    • Es sind die Alternativen darzustellen, wobei die Auswirkungen der verschiedenen Lösungen durch eine Simulation zu belegen sind.
    • Die Variante „Führung der Linie 5 durch den verkehrsberuhigten Straßenzug Hörbrot- und Holzbachstraße“ müssen ernsthaft geprüft werden.
    • Die Haltestellen sind in die Vergleichende Untersuchung miteinzubeziehen. Eine Haltestelle Bucheggerplatz wird als unabdingbar gesehen und deshalb gefordert.
  • Die Veränderung der Verkehrsströme wird ein wesentliches Entscheidungskriterium sein.

TOP 2  –  Stadtumbau West – Wie wird das Gelände der ehemaligen Fa. Reiter integriert?
  • Nachdem offensichtlich eine neue Nutzung des „Reiter“-Geländes (Ecke Augsburger /Körnerstraße) angestrebt wird, wird die BÜRGERAKTION auf eine frühzeitige Bürgerbeteiligung drängen.
  • Außerdem will sie einen Bebauungsvorschlag möglichst frühzeitig in die Debatte werfen.
  • Zu prüfen ist auch, ob für Pfersee ein Stadtteilmanagement erforderlich ist. Hier ist auch die Meinung von „Pfersee aktiv“ zu berücksichtigen, wobei von Interesse die Aufgaben eines Stadtteilmanagers sind. A. Steinecker bietet an, den Kontakt zu einem Stadtteilmanager herzustellen.

TOP 3  –  Jahresbericht 2002 / Jahresplanung 2013
  • Die im Jahresbericht 2012/2013 darzustellenden Themen werden bekannt gegeben und die Berichterstatter festgelegt. (Anmerkung: Die Zuordnung der Themen wurde bereits gesondert verteilt.)
  • Um die Fertigstellung des Jahresberichts einschließlich des Drucks bis zum 10. April 2013 sicher zu stellen, ist es zwingend erforderlich die Beiträge bis zum 28. Februar an den Schriftführer (peter.seyboth@web.de ) zu senden.
  • Die Ausarbeitung der BÜRGERAKTION „Fahrradfreundliche Stadt Augsburg“ ist jetzt an die Stadträte und an betroffene und interessierte Institutionen zu verteilen. Ein entsprechender Verteiler ist aufzubauen.
  • Die Ausarbeitung wird z.T. als Druckstück, z.T. per EDV erfolgen. Es wird angeregt, für die EDV-Verteilung nur einen Link zu verwenden (Vorteil: Berichtigungsmanagement, Speicherkapazität).
  • Themen der BÜRGERAKTION in den kommenden Monaten:
    • März:    Bürgerwerkstatt Linie 5
    • April:    Radlfreundliche Stadt
    • Juni:     „Reiter“-Flächen
  • Als Ziel für die Mitgliederfahrt 2013 wird Hamburg (IBA 2013) vor-geschlagen.

TOP 4   –  Aktuelles und Termine
  • Der jüdische Historiker Shenef („Tage des Gerichts“) wird Ende Februar im Bürgerhaus zur „Jüdischen Geschichte Pfersees“ referieren.
  • Für „Chapel“ ist ein Architekturwettbewerb vorgesehen. Pfr’in Caspari (Alt-Katholische Gemeinde) hat für die Nutzung der Chapel ein „Columbarium“ (für Urnenbestattungen) vorgeschlagen.

Nächster Termin Monatsversammlung: 20. Februar  2013

Für das Protokoll: Peter Seyboth

Monatsversammlung am 12.12.2012 Download PDF

Anwesend:
D. Egger | U. Shaughnessy
| G. Truckenmüller | R. Staudinger | K. Konrad | E. Haas | U. Truckenmüler
A. Simak
| W. Konrad | J. Wunderwald | D. Seyboth | P. Kammerer | B. Kammerer

Protokoll:
U. Truckenmüller

Entschuldigt:
P. Seyboth, Jugendhaus Linie 3

TOP 1 – Jubiläum 30-Jahre Bürgeraktion – Eindrücke, Kritik, Inspirationen
  • Inhaltlich fand Gestaltung und Programm unserer Veranstaltung volle Zustimmung aller Anwesenden. Ähnlich auch alle Stimmen Dritter.
  • Selbstkritisch sehen wir noch Verbesserungspotential in der Zeitplanung und im Ablauf. Insbesondere sollen Grußworte nach Zahl und Länge begrenzt werden. Technische Hilfsmittel sollen rechtzeitig auf Funktion überprüft werden.
  • Auf Grund der hohen Nachfrage ist der Film noch zu kopieren und an Interessierte zu verteilen.

TOP 2 – Fahrradfreundliches Pfersee – Wie geht’s weiter
  • Das von uns entwickelte Konzept „Fahrradfreundliches Pfersee“ wurde an Herrn Bürgermeister Weber übergeben. Die mail-Version des Konzepts soll im Januar breit unter politisch Verantwortliche/Stadtratsmitglieder verteilt werden. An Ausgewählte, wie z.B. OB, Baureferent, Fraktionen… werden auch gedruckte Exemplare verteilt.
  • Pressearbeit dazu: noch offen.

TOP3 – Stadtumbau West – Stadtentwicklungskonzept Pfersee: Stellungnahme der BÜRGERAKTION
  • Die auf der öffentlichen Veranstaltung vorgestellten Ideen zeigen nach mehrheitlicher Meinung einen recht erfreulichen Status. Negativ beurteilen wir, dass es keinerlei Information zum Umsetzungshorizont gab.
  • Leider waren von städtischer Seite zu wenige und zu wenig kompetente Ansprechpartner anwesend. Wir fordern eine erneute Veranstaltung im kommenden Jahr, auf der auch Verantwortliche vertreten sind.
  • Das Entwicklungskonzept sollte mit bürgerschaftlichen Anregungen versehen und dann dem Stadtrat zur Kenntnisnahme vorgelegt werden. Damit kann es dann als offizielles Papier in künftige Planungen mit eingehen.
  • Der von Dietmar entworfene Brief kann, um die Bitte nach einem Zeitplan ergänzt, an die Stadt geschickt werden.
  • Des Weiteren halten wir einen Stadtteilmanager für erforderlich.
  • Exkurs: Wir würden gern in einen zu erwartenden Bebauungsplan eigene Vorstellungen zur Entwicklung des Geländes der Fa. Reiter einbringen. Dazu werden wir eine eigene Veranstaltung anregen mit dem Ziel frühzeitig Ideen zu entwickeln.

TOP 4 – Pfersee-Blog, Pressearchiv

Die Idee, „möglichst viele Bürgeraktionsmitglieder berichten über unsere Webseite von ihrer
Teilnahme an aus unserer Sicht interessanten Verstaltungen“ wurde diskutiert.
Ein anzulegendes Pressearchiv wurde in Anbetracht der Archive von Peter und Bernd als nicht nötig erachtet.

TOP 5 – Aktuelles und Termine
  • Der Autor unseres Buchpräsentes an Prof. Gassert hat im Rahmen seiner Studien über die jüdische Geschichte in Schwaben auch über den „Pferseer Talmud“ veröffentlicht. Bernd wird ihn deshalb
  • zu einem Vortragsabend in Pfersee kontaktieren.
  • Die Stadt teilt mit, dass im Februar kommenden Jahres der von der BÜRGERAKTION angeregte Planungsworkshop zur Linie 5 und zur Entwicklung des Thelott-/Rosenauviertels startet.

Nächster Termin Monatsversammlung: 17. Januar 2013

Für das Protokoll:
Ulrich Truckenmüller

Monatsversammlung am 07.11.2012 Download PDF

Anwesend:
D. Egger | U. Shaughnessy
| G. Truckenmüller | K. Konrad | E. Haas | M. Hinterreiter | W. Konrad
J. Wunderwald
| J.Seidenspinner | A. Simak | B. Kammerer | P. Kammerer
Protokoll:
G. Truckenmüller
Entschuldigt:
P. Seyboth

TOP 1   Jubiläumsfeier am 17.11.2012
  • Der Stand der Vorbereitungen wird geklärt, der Ablauf der Programmpunkte festgelegt, noch notwendige Vorarbeiten verteilt.
  • Von Frau Weldishofer und Herrn Hamaleser sind Spenden eingegangen.

TOP 2   Fahrradfreundliches Pfersee
  • Aus den Beiträgen einiger Mitglieder, die Gefahrenstellen für Radfahrer und Fußgänger in Wort und Bild beschreiben, wurde eine Broschüre erstellt.
  • Diese soll dem Vertreter der Stadt beim Jubiläum in gedruckter und gebundener Form übergeben werden.
  • Die Broschüre soll auch an J. Korda vom ADFC, den Fahrradbeauftragten der Stadt, Stadtbaurat Merkle und weitere Personen verteilt werden.
  • Aus der Broschüre soll ein Gesamtkonzept für den Radverkehr in Pfersee, besonders den Weg in bzw. durch die Innenstadt erstellt werden.
  • Im Frühjahr 2013 soll ein Bürgerstammtisch organisiert, Stadtbaurat Merkle dazu eingeladen werden.

TOP 3   Linie 5

Der Antwortbrief an den OB zum Thema Westzugang Bahnhof bzw. Führung der Linie 5 wird nach Diskussion unverändert abgeschickt.

TOP 4   Aktuelles und Termine

Die Gage für den Film über die BAPS wird nachträglich einstimmig auf 1000 Euro erhöht.
Am 14.11.12 wird im TIM eine Ausstellung zum Thema 150 Jahre Sozialdemokratie eröffnet.
Das Bürgerhaus plant für 2013 wieder eine Kunstmeile.

Nächster Termin Monatsversammlung: 12.12.12.2012

Georgine Truckenmüller

Monatsversammlung am 17.10.2012 Download PDF

Anwesend:
D. Egger (Leitung) | J. Wunderwald
| B. Kammerer | P. Kammerer | W. Konrad | P. Seyboth | A. Simak
K. Konrad
| G. Truckenmüller (Prot.) | M. Hinterreiter | U. Truckenmüller | V. Thumser | U. Shaughnessy
Entschuldigt:
E. Haas
| R. Staudinger

TOP 1      Jubiläum 30 - Jahre Bürgeraktion
  • Peter berichtet über den Stand der Vorbereitungen, Unterlagen wurden verteilt
  • Georgine meldet bei der Kulturküche noch den Bedarf, das Büffet wird von Helfern der BAP betreut
  • Saalbestuhlung und Dekoration werden festgelegt
  • Werbung in der Festschrift nur von der Stadtsparkasse, AGP und voraussichtlich Pfersee Aktiv (Klaus klärt Genaueres ab)

TOP 2  Linie 5

Dietmar hat erfahren, dass dem Stadtrat 5 Varianten der Trassenführung für die Linie 5 vorgelegt werden sollen. Alle Varianten haben ihre Nachteile. Die bisher favorisierte Lösung, Rosenaustraße in Westlage, bedeutet, dass durch Baumfällungen wegen des notwendigen eigenen Gleiskörpers der Alleecharakter der Straße wegfallen würde. Auch die Gleisführung in der Ackermannstraße steht noch vor ungelösten Problemen. Eine Führung durch die Hörbrotstraße wäre die Ideallösung, da sie auch für das Thelottviertel eine Verkehrsberuhigung bringen würde. Eine Bürgerbeteiligung wird für unbedingt notwendig angesehen.
Die Weiterführung der Linie 5 in der Ackermannstraße ist noch völlig ungeklärt und wirft schwer lösbare Probleme auf.
Zur geplanten Wendeschleife unter dem Bahnhofsgelände gibt es unterschiedliche Ansichten. Dietmar formuliert seinen Antwortbrief an den OB deshalb um.

TOP 3    Fahrradfreundliches Pfersee
  • Jens hat Rückmeldungen zu den Problemstellen gesammelt, wird diese gemeinsam mit Bernd in Form eines Gehefts redaktionell auf-bereiten, damit sie beim Jubiläum an die Verantwortlichen der Stadt übergeben werden kann. Bilder dazu sollen ihm zugehen.
  • Die Stadt will den Anteil des Radverkehrs am Modal-Split erhöhen, Routenplanungen sollen erstellt werden. Eventuell kann der Fahr-radstadtplan aus der Ära Demharter als Grundlage dienen. 
  • Eine öffentliche Veranstaltung mit dem Stadtbaurat, eventuell in Form eines Bürgerstammtischs wird vorgeschlagen.

TOP 4   Aktuelles und Termine
  • 19.10. Jubiläum der Bürgerstiftung im Goldenen Saal
  • 24.10. Fachforum Stadtentwicklung, Zeughaus, Auftaktveranstaltung,
  • 22. – 24.11. Werkstattveranstaltung dazu
  • 29.10. Fachforum Verkehr, Aktualisierung Nahverkehrsplan, Haus St. Ulrich, 17:30 Uhr
  • 15.11. Veranstaltung der Grünenortsgruppe zum Thema Bahnhof, 19:30 in den Fischerstuben
  • 1./2.12. Tombola/Adventsbasar auf dem Kirchplatz
  • 9.12. 16:15 Führung Architekturmuseum „Bauten erinnern““ mit anschließendem Essen im Bella Napoli

  • Das Stadtarchiv will die Ausstellungen der BAPS entsorgen. Pfarrerin Fessler soll angefragt werden, ob die Gegenstände in der Räumen der Pfarrei untergestellt werden können.

Nächste Vorstandssitzung: 7. November

Für das Protokoll:    G. Truckenmüller


Monatsversammlung am 19.09.2012 Download PDF

Anwesend:
D. Egger (Leitung) | Jens Wunderwald
| B. Kammerer | P. Kammerer | W. Konrad | P. Seyboth | A. Simak
R. Staudinger
| G. Truckenmüller (Prot.) | M. Hinterreiter | S. Seidenspinner (SJR) | W. Kucera
Entschuldigt:
K. Konrad
| E. Haas | U. Shaugnessy | U. Truckenmüller | B. Kastl

TOP 1      Jubiläum 30- Jahre Bürgeraktion
  • Noch ausstehende Beiträge für die Festschrift werden angemahnt
  • Als Titel für die Festschrift wird „Trau keinem über 30!?“ vorgeschla-gen und angenommen
  • Nicola Schlichtherle wird die Einladung in Anlehnung an die vorhergehenden Jubiläumseinladungen in anderer Farbe gestalten, wenn sie die notwendigen Angaben hat.
  • Die Festrede zum Thema „Halle 116“ muss mit Professor Gassert noch inhaltlich präzisiert werden.
  • Der Film zum Jubiläum ist im Schnitt, ein Titel muss noch festgelegt werden
  • 3 Jungen aus dem JUZE haben angeboten, eine Tanzeinlage zu bie-ten
  • Als musikalische Umrahmung werden die Anna-Jazz-Babies spielen
  • Beginn soll um 19.30 sein
  • Die Verleihung des Goggele ist ein weiterer Programmpunkt
  • Vorbereitungstreffen ist am 2.10. um 20.00 im Bürgerhaus
  • Georgine bemüht sich um ein Angebot der Kulturküche für Fingerfood für ca. 100 Leute

TOP 2  Linie 5

Auf die Pressemitteilung vom Juli zur Linie 5 gibt es ein Antwortschreiben des OB:
Eine Trassenentscheidung solle 2012 fallen, die Planfeststellung sei für 2014 gedacht, die Fertigstellung des Bauvorhabens sei 2019 möglich. Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung werden noch geprüft.
Da einerseits die Zeitvorgaben als sehr knapp bemessen erscheinen , andererseits eine Bürgerbeteiligung versprochen wurde, wird Dietmar den Brief des OB wiederum beantworten und um genauere Informationen bitten.

TOP 3  Schulwegsituation Westparkschule

Der Gehweg an der Bürgermeister – Bohl – Straße ist durch eine Baustelle verengt und damit noch weniger funktional als bisher. Versprochene bauliche Veränderungen sind bisher nicht geschehen.
Jens Wunderwald wird das Thema auf der ersten Elternbeiratssitzung nach der Neuwahl dem EB vorstellen. Nach seiner Meinung wird der EB bei den zuständigen Stellen rasch gehört.


TOP 4    Fahrradfreundliches Pfersee
  • Die lang bestehende  Wunschliste für ein fahrradfreundliches Augsburg (hier besonders Stadtteil Pfersee) wurde auf einen Aufruf der AZ hin dieser zur Verfügung gestellt und in einem Artikel auch gewürdigt.
  • Die durch Mitglieder weiter ergänzte Liste soll auch an den Stadtrat geschickt werden.
  • Um das Anliegen publik zu machen, schlägt Petra eine“ Radeldemo“ vor. Der Vorschlag wird für gut befunden, allerdings angesichts der Jahreszeit erst einmal verschoben, um die Wirkung nicht verpuffen zu lassen.
  • Die umgebaute Unterführung wird für Radler als angenehmer empfunden, allerdings werden Gefahrenstellen, besonders an den Ausfahrten, gesehen. Konflikte zwischen Radfahrern und Fußgängern sind vorprogrammiert. Tempo 30 und ein “Mitschwimmen“ der Radler im Verkehr würden die Probleme teilweise lösen.
  • Langfristig muss eine praktikable Lösung für den wachsenden Radverkehr aus dem Westen in die Innenstadt gefunden werden.

TOP 5   Aktuelles und Termine

  • Im Architekturmuseum gibt es eine neue Ausstellung, die die BAP als  Jahresschlussveranstaltung anbieten wird
  • Das Tim bietet eine Fahrt nach Nördlingen an
  • Am 26.10 wird der Zukunftspreis der Stadt verliehen Jens schlägt vor, dem geplanten Energiebeirat beizutreten.

Nächste Monatsversammlung: 17.10. 2012

Für das Protokoll: G. Truckenmüller

Monatsversammlung am 18.07.2012 Download PDF

Anwesend:
D. Egger (Leitung) | M. Hinterreiter | K. Höper | B. Kammerer | P. Kammerer | K.  Konrad | W. Konrad
P. Seyboth | A. Simak | U. Shaughnessy | S. Seidenspinner | R. Staudinger | G. Truckenmüller
U. Truckenmüller
| J. Wunderwald

Protokoll:
P. Seyboth
   
TOP 1 – Jubiläumsveranstaltung 30 Jahre Bürgeraktion

Auf Bitten des Pfarramtes verschiebt die BÜRGERAKTION den Termin der Jubiläumsveranstaltung vom 10.11. auf Samstag 17.11.2012. Beginn 19 Uhr. Bekanntgabe an Stadt Augsburg (P. Seyboth)

Als Redner für den Festvortrag konnte inzwischen Prof. Gassert, Uni Augsburg, gewonnen werden. Prof. Gassert hat das Konzept für den „Lernort Frieden“ (= Halle 116) entwickelt.
Die Muskalische Begleitung ist noch offen. Von Jens Wunderwald werden die „Schwäbischen Wirtshausmusikanten“ vorgeschlagen (Jens versucht Kontakt herzustellen). Alternativ Tim Hafner (Klaus Konrad) oder die „St. Anna-Jazz-Babies“ (Roswitha Staudinger).

Mit der Gestaltung der Einladung kann wieder N. Schlichtherle beauftragt werden (Peter Seyboth). Farbe „rot“.

Programmablauf: 
  • Begrüßung d. den Vorstand
  • Grußworte
  • Einlage Linie 3
  • Vortrag Prof Gassert
  • Verleihung „Goggele“
  • Film
  • Musik zwischen den Blöcken
  • anschließend Bewirtung

Für die Chronik sind 36 Seiten + 4 Umschlagseiten vorgesehen. Vsl. zwei bezahlte Werbeseiten. Verteilung der Themen bis Ende Juli. Abgabe der Ausarbeitungen bis 15. September. Redaktion durch Schriftführer. Layout bis 15.10. Anschließend Druck DIN A4; 500 Exemplare werden benötigt.


Für den Video-Clip ist ein gemeinsames Gespräch mit dem Ersteller anzu-setzen. Kosten für Videoclip werden mit 500 € veranschlagt. 


TOP 2 -  Linie 5: Bisher sind weder Bürgerbeteiligung noch Wettbe-werb in Sicht

Mit einem Brief an OB und Stadtrat wurde bereits die zugesagte Bürgerbeteiligung bei der Trassenfindung für den Westast der Linie 5 angemahnt. Nunmehr soll eine Pressemitteilung (PM) folgen. Ein Entwurf von Dietmar Egger wird von Wolfgang Konrad und Jens Wunderwald überarbeitet.

Ebenso hat Dietmar Egger eine als Satire gedachte Abhandlung über den zu erwartenden Planungs- und Bauablauf der Linie 5 vorgelegt, der als Anlage zur PM gedacht ist.

TOP 3 –  Sheridan

  • Konzept für Halle 116 verabschiedet
    Der Stadtrat hat das Konzept „Lernort Frieden“, entwickelt von Prof. Gassert, für die Halle 116 beschlossen.

  • Grundstück EKZ verkauft, Bauausschuss behandelt Änderung BBP
    Nachdem das Gelände für das geplante Einkaufszentrum (EKZ) am Westfriedhof an einen Investor verkauft wurde, hat die Stadt nunmehr die Änderung des Bebauungsplans für das Sheridangelände beschlossen, mit dem Ziel einen Teil des vorgesehenen Gewerbegebietes am Nestackerweg nunmehr für Wohnbebauung zur Verfügung zu stellen (Bereich Grasiger Weg bis Stadtberger Str.). Durch die damit verbundene Reduzierung des Versorgungpotentials stellt sich wieder die Frage der Wirtschaftlichkeit für das EKZ. Über die Realisierung des geplanten Parkhauses (auch P+R) beim EKZ liegen keine Informationen vor

  • Gastschüler in der Westparkschule
    Kirsten Höper und Jens Wunderwald berichten über Gespräche mit der Schulverwaltung zum Thema Gastschulverhältnisse. Die Schulverwal-tung hat z.T. ablehnende Bescheide zu den Anträgen der Eltern bezüg-lich Sprengelbefreiung, um die Westparkschule besuchen zu können, verschickt. Die Schulverwaltung argumentiert u.a. dahingehend, dass durch Zuzug in den Sprengel der Westparkschule (Sheridan-Gelände) ein stark ansteigender Bedarf zu erwarten ist. Die restriktive Haltung der Stadt ist insbesondere bei Ersteinschulungen verständlich. In an-deren Fällen wird jedoch die Möglichkeit gesehen, von der strikten Festlegung abzuweichen.

    Es ist leider aber auch zu erkennen, dass z.T. mit nicht stichhaltigen Gründen (Schulausstattung, Migrantenanteil usw.) von Eltern ein Besuch der Westparkschule unbedingt erwünscht wird. Eine damit verbundene mögliche Diskriminierung von Hans-Adlhoch-Schule oder Columbusschule ist weder begründbar noch zielführend

    Der Elternbeirat hat sich bislang um einen sachlich orientierten Aus-tausch mit der Schulverwaltung bemüht und z.B. Wünsche  von TV-Sendern nach Interviews abgelehnt.

    Die aktuelle Diskussion belegt allerdings auch die Notwendigkeit einer Neuordnung der Grundschulsprengel.

TOP 4  – Fahrradfreundliches Pfersee

Dietmar Egger bedankt sich für die Zuarbeiten zu dem Thema „Fahrrad-freundliches Pfersee“ bei der „Sheridan“, beim Jugendhaus Linie 3 (gro-ßes Lob) und bei Bernd Kammerer. Die Anregungen sind von der Ar-beitsgruppe zu bündeln.

Als wichtigstes Thema wird zur Zeit die „Pferseer Unterführung“ angese-hen. Der von der Stadt verfolgte Umbau mag zu Gunsten der Radler sein, geht jedoch ausschließlich zu Lasten der Fußgänger. Konflikte mit weitreichenden Folgen sind zu erwarten, insbesondere wenn der südliche Gehweg von Radlern verbotswidrig in der Richtung stadtauswärts benutzt wird.

Bernd Kammerer regt an kostenloses Fahren mit dem ÖPNV durch den Tunnel zu fordern. Jens Wunderwald entwirft Schreiben an Parteien und Verbände.

TOP 5 – Öffentlichkeitsarbeit der BÜRGERAKTION

  • Relaunch Internetseite
    Wolfgang Konrad stellt fest, dass der Internetauftritt der BÜRGER-AKTION überladen und nicht immer aktuell ist. Er sucht einen fach-kundigen Nachfolger, welcher den Internetauftritt auf professionelle Beine stellen kann.

  • Newsletter
    Der Arbeitskreis „Pfersee-Post“ wird demnächst den Entwurf eines News-Letters vorstellen. Zurzeit werden die Inhalte erarbeitet.
 
TOP 6 – Aktuelles und Termine

  • Bernd Kammerer berichtet vom „Forum Augsburg lebenswert“, dass die Arbeit weiter läuft.

  • Roswitha Staudinger gibt bekannt, dass das Fachforum Verkehr (Agenda 21) einen neuen Sprecher sucht.

  • Bernd Kammerer bittet künftig Umweltschutzpapier zu verwenden.

  • Am 26.07. findet im Schösslepark das „Parkfest“ statt. Eingeladen ha-ben dazu KITA Kindernest, Kaninchenzüchterverein, Medienstelle Augsburg, Spielplatzpaten und Helfer, DJK Pfersee, Westpark-Bildungshaus, Polizei-Inspektion 6, der Mehrgenerationentreff, die Flohkiste und Imbiss Nedeljkovic.

  • Die Bürgergruppe „Wertach vital“ trifft sich am 01.08.2012. Bernd Kammerer regt dazu an, das Stützbauwerk unter der Ackermannstraße zu hinterfragen. Besteht hier nicht eine Gefahr bei einem eventuellen Hochwasser. Dietmar Egger gibt bekannt, dass wieder eine Verzö-gerung im 3. Bauabschnitt droht, da nur ein Teil der Maßnahmen als gesichert anzusehen ist.

  • Am 23.07.2012 ist die BÜRGERAKTION zu der Buchpräsentation „Wasserwirtschaft und Wasserkunst“ von Prof. Karl Ganser in das Rat-haus eingeladen.

Nächste Monatsversammlung: Mittwoch, 19.September 2012

Festveranstaltung 30 Jahre BÜRGERAKTION: Samstag, 17. November 2012

Protokoll: Peter Seyboth

Monatsversammlung am 13.06.2012 Download PDF

Anwesend:
D. Egger (Leitung) | E. Haas | B. Kammerer | P. Kammerer | K. und W. Konrad | P. Seyboth | A. Simak
U. Shaughnessy
| S. Seidenspinner | R. Staudinger | G. Truckenmüller | J. Wunderwald

Protokoll:

P. Seyboth

TOP 1 – Jubiläumsveranstaltung 30 Jahre Bürgeraktion

Die Jubiläumsveranstaltung ist für den 10. November geplant. An diesem Tag finden sowohl der Presseball wie auch das Honky-tonk-Festival statt. Eine Verschiebung der Jubiläumsveranstaltung wird diskutiert. Mit großer Mehrheit sprechen sich die Anwesenden dafür aus die Veranstaltung am 10.11. trotzdem durchzuführen.

Der Termin ist jedoch der Stadt Augsburg möglichst bald anzuzeigen. Ankündigung
an das OB-Büro.

Die Einladungen sind Anfang Oktober zu versenden. Grafische Gestaltung von Einladung und Druckstücken soll an Niki Schlichterle vergeben werden (gleiches Motiv in farblicher Veränderung).

Baubgm Tübingen ist wegen Referat angefragt.

Kulturprogramm: Angebot ten to eleven liegt vor, umgehend Kontaktaufnahme erforderlich, Alternativ: Tim Hafner, Jazz-Babies oder Cartouche. Für die Jahre 2002 bis 2012 ist eine Chronik vorgesehen (drittes Heft!). Um Wiederholungen mit dem Jahresbericht zu vermeiden, ist für jedes Jahr ein Leitthema vorgesehen. Aufteilung der Themen durch Peter Seyboth (wird gesondert verteilt).

Für den Video-Clip ist ein gemeinsames Gespräch mit dem Ersteller anzusetzen.

AK Häppchen wird wieder einberufen.

TOP 2 - Mitgliederfahrt München-Riem

Nachdem Dr. Thomas Roth die Bürgeraktion zu einer Besichtigung des Berufschulzentrums in München-Riem eingeladen hat, findet eine Fahrt am 01.07.2012 nach München statt. Neben der Besichtigung des Schulzentrums ist ein Rundgang durch das neue Stadtviertel in Riem vorgesehen (Städtebaulicher Pfad).

Organisation durch P. Seyboth.

Einladung geht am 18.06. heraus. Anmeldeschluss am 25.06.12

TOP 3 – Aktuelles und Termine
  • Führung der künftigen Linie 5
    Aus fiskalischen Gründen liegen die Planungen für die Linie 5 lt. Stadtbaurat Merkle derzeit auf Eis. Außerdem sind von den planenden Stadtwerken noch Vorarbeiten zu erledigen. Die Planungsarbeiten werden vsl. erst 2013 wieder aufgenommen.

    Anmerkung: Auch für die Linie 5 gilt der Fertigstellungstermin 2019 wegen Auslaufen der Finanzierung nach GVFG. Die Zuständigkeit für Straßenbahnplanungen liegt neuerdings auch für den Regbez Schwaben bei der Regierung von Oberbayern.

  • Stadtumbau West
    Der Artikel in „Az vor Ort“ zur Umgestaltung des Mühlbaches ist mit Vorbehalt zu sehen. Der Baubeginn wurde auf einen Termin nach der Kommunalwahl 2014 verschoben, längst reservierte Städtebaufördermittel drohen zu verfallen.

  • Bernd Kammerer liest ein E-Mail vor, mit dem er die Themen nochmals zusammenfasst, die er mit dem Ordnungsreferenten Dr. Volker Ulrich besprochen hat: Schulwegsicherheit, Wertach Vital, Verödung Augsburger Straße.

  • Der Jahresbericht der Bürgeraktion wurde an alle Mandatsträger (Stadträte, MdL und MdB) verteilt. Bislang liegt erst eine Reaktion von Stadtrat Dr. Lorbeer (Pro Augsburg) vor (Dank und Zusage um Unterstützung).

Nächste Monatsversammlung: Mittwoch, 18. Juli 2012

Protokoll: Peter Seyboth


Jahreshauptversammlungversammlung am 16.05.2012 Download PDF

Anwesend: 18 Mitglieder - Siehe Anwesenheitsliste
Leitung: Dietmar Egger, 1. Vorsitzender

TOP 1 – Begrüßung und Tagesordnung

Der Vorsitzende Dietmar Egger begrüßt die Mitglieder und stellt fest, dass ordnungsgemäß zur  Jahreshauptversammlung eingeladen wurde. Die vorgelegte Tagesordnung wird einstimmig angenommen.

TOP 2 - Bericht des Vorstandes

Der Bericht über das vergangene Jahr wird den Mitgliedern in gedruckter Form vorgelegt. Dietmar Egger geht auf die wesentlichen Ereignisse des vergangenen Jahres ein:

Insgesamt war das Jahr 2011 von vielen Aktivitäten geprägt. Herausragendes Ereignis war die Auseinandersetzung über den Fortgang von Wertach Vital, nachdem der Bauausschuss dazu neigte, auf Grund von massiven Einsprüchen von Anliegern Abstriche am Hochwasserschutz zu machen. Nicht zuletzt hat die von der BÜRGERAKTION initiierte Briefaktion an die Mitglieder des Stadtrates dazu geführt, dass es weitgehend bei der ursprünglichen Planung geblieben ist. Interessanterweise stimmten ausschließlich die Vertreter der Wertach-Oberlieger(!) Göggingen,
Bergheim und Inningen im Stadtrat gegen den vorgesehenen Ausbau von Wertach Vital. Am 22.05.12 soll endlich der Planfeststellungsbeschluss auf einer Pressekonferenz vom Umweltreferenten an das Wasserwirtschaftsamt übergeben werden. Damit sind endlich die rechtlichen Voraussetzungen für den Weiterbau zwischen Lokalbahnsteg und Ackermannwehr gegeben.

Als weiteren Erfolg sieht der Vorstand die von ihm mit Vehemenz durchgesetzten Maßnahmen zur Schulwegsicherheit an, nachdem sich in dieser Frage die Verantwortlichen lange nicht angesprochen fühlten.

Nach Auskunft des Leiters Tiefbauamt haben auch die Verkehrsregelungen in der Lutzstraße mehr positive als negative Reaktionen erzeugt. Ein Einfluss auf das Geschwindigkeitsniveau ist nicht von der Hand zu weisen.

Kein Fortschritt ist hingegen in der Angelegenheit „Trassenführung Linie 5“ zu erkennen. Nach Auskunft des OB sind derzeit andere Angelegenheiten dringlicher. Allerdings muss das Planfeststellungsverfahren in 2014 umgesetzt sein, um die Finanzierung sicher zu stellen.


Erfolgreich hat die BÜRGERAKTION hingegen Radwegeplanungen beeinflusst. Sowohl in der Rosenaustr., wie auch in der Stettenstraße wurde die Planung zu Gunsten des Radverkehrs nachträglich verändert.

Wenig erfreulich ist hingegen die Entwicklung zum „Einkaufszentrum Sheridan“. Nachdem bislang die wesentliche Argumentation der BÜRGERAKTION „die geplante Größe des EKZ steht im Widerspruch zur Stärkung des gewachsenen Stadtteilzentrum beiderseits der Augsburger Straße“ auf taube Ohren gestoßen ist, wird genau diese Argumentation bei der vorgesehenen „Veränderungssperre Augsburger Straße“ angewandt. Mit der Veränderungssperre will die Stadt verhindern, dass in der Augsburger Straße zunehmend Spielhallen, Wettbüros u.ä. entstehen.

Abschließend spricht Dietmar Egger die Aktivitäten anlässlich des einhundersten Jahrestages der Eingemeindung von Pfersee nach Augsburg an, bei denen sich viele Mitglieder der BÜRGERAKTION engagiert haben. Leider musste das geplante große Stadtteilfest aus Witterungsgründen abgesagt werden. Erfreulicherweise konnte wenigstens das große Feuerwerk im Oktober nachgeholt werden.


TOP 3 – Bericht des Kassiers

Der Kassenwart Wolfgang Konrad berichtet über die Entwicklung der Kasse im Zeitraum vom xx.04.2011 bis zum 28.04.2012. Das Vereinsvermögen hat sich von 5.297 € auf 4.610 € entwickelt (siehe auch Anlage zum Protokoll). Als durchlaufender Posten wird zum einen ein Betrag von 887 € ausgewiesen, der beim Maibaumfest 2011 durch den Würstlverkauf erwirtschaftet und an die AGP zur Deckung der Kosten für das Maifest abgeführt wurde. Zum anderen wird ein durchlaufender Betrag in Höhe von 1.880 €unter dem Titel „Spenden zur Finanzierung des Rechtsstreites EKZ Sheridan“ geführt.

TOP 4 - Bericht der Kassenprüfer

Für die Kassenprüfer berichten Walter Schneider und Roswitha Staudinger. Die Kasse wurde anhand der sehr ordentlich geführten Unterlagen geprüft. Es gab keinerlei Anlass zu einer Beanstandung. Herr Schneider beantragt die Entlastung des Kassiers.

TOP 5 - Aussprache zu den Berichten

Bernd Kammerer beantragt die Entlastung des gesamten Vorstandes. Von den anwesenden 17 stimmberechtigten Mitgliedern wird der Vorstand einstimmig und der Kassier bei einer Enthaltung
ohne Gegenstimmen entlastet.

TOP 6 - Wahlen

Ablauf der Wahl siehe besonderes Protokoll zu TOP 6.1 bis TOP 6.10.
Es wurden für die Wahlperiode 2012 – 2014 gewählt:
1. Vorsitzender…………………. Dietmar Egger
Stellv. Vorsitzende…………….. Georgine Truckenmüller und Jens Wunderwald
Kassier………………………….. Wolfgang Konrad
Schriftführer…………………….. Peter Seyboth und Ulrich Truckenmüller
Kassenprüfer…………………… Walter Schneider und Roswitha Staudinger
Beiräte…………………………... Monika Hinterreiter, Bernhard Kammerer, Petra Kammerer,
                                               Klaus Konrad, Alexander Meyer, Uta Shaughnessy und
                                               Angelika
Simak
Beirat Bürgerhaus……………… Eckhart Haas und Klaus Konrad
Forum Augsburg lebenswert..… Bernhard Kammerer
Agenda 21…………………….... Roswitha Staudinger
AG Pfersee……………………… Peter Seyboth und Wolfgang Konrad

TOP 7 – Initiativanträge

Es werden keine Anträge gestellt.

TOP 8 – Sonstiges

Es wird von U. Shaughnessy vorgeschlagen, die Öffentlichkeitsarbeit der BÜRGERAKTION mit einem „Newsletter“ zu unterstützen, der nicht nur an Mitglieder, sondern auch an Außenstehende regelmäßig verteilt wird und in dem zu aktuellen Themen der Standpunkt der BÜRGERAKTION verdeutlicht werden soll. In der Diskussion wird u.a. darauf hingewiesen, dass dabei die rechtlichen Fragen, wie z.B. die Verantwortlichkeit, geklärt sein müssen. Uta Shaughnessy, Petra Kammerer und Ange Simak
wollen sich des Themas annehmen.

Mit Bildern von der Mitgliederfahrt 2011 nach Kempten wird die Jahreshauptversammlung beschlossen.

Abschließend wird noch bekannt gegeben, dass die Mitgliederfahrt 2012 nicht zur Landesgartenschau in Bamberg stattfinden kann. Begründet wird dies damit, dass zum geplanten Termin die Unterkünfte bereits seit langem ausgebucht sind und eine Tagesfahrt wegen der Fahrtdauer (2 x 3h) ausgeschlossen wird.

Termin der nächsten Monatsversammlung: 13. Juni 2012 um 20 Uhr
im Bürgerhaus Pfersee

Für das Protokoll:
Gez. Peter Seyboth, Schriftführer Dietmar Egger, Versammlungsleiter

Monatsversammlung am 25.04.2012 Download PDF

Anwesend:
D. Egger (Leitung) | E. Haas
| M. Hinterreiter | B. Kammerer | P. Kammerer | K. und W. Konrad
A. Meyer | P. Seyboth | A. Simak | U. Shaughnessy | S. Seidenspinner | R. Staudinger
G. Truckenmüller | J. Wunderwald

Protokoll:
P. Seyboth

Entschuldigt:
B. Kastl,

TOP 1 – Jahresbericht

Der Jahresbericht ist wie geplant in den Druck. Allerdings wird die Lieferung erst für den 30.04. avisiert, sodass der JB nicht zum Maifest vorliegen wird. Verteilung jetzt bei der JHV bzw. anschließend mit dem Ergebnis der Vorstandswahl.

Für die Vorstandswahl wird der Wahlvorschlag des bestehenden Vorstandes ausgearbeitet. Die Vorstandsliste kann bei der Wahl von der Versammlung erweitert werden.

TOP 1a – 30 Jahre Bürgeraktion – Stand der Vorbereitungen

Anfrage an Baubgm. Tübingen wegen Festvortrag noch nicht ausgelaufen. Alternativ Prof. Keupp. Neuer Vorschlag: Dr. Dr. Cromm von der Uni Augsburg. „Ten to eleven“ wurde angefragt. Sind ggf an einem größeren Unterhaltungsteil interessiert. „Vox orange“ sehr interessiert.
Noch festzulegen sind:
- Einladung (Motiv Schlössle)
- Kreis der Einzuladenden.
- Vorstellung der Projekte in einem Kurzfilm;
- Heft über den Zeitraum 2002 bis 2012; Konzept wurde von P. Seyboth
vorgestellt. Jeweils ein Mitglied berichtet über ein oder zwei Jahre (D.
Egger, B. Kammerer, P. Kammerer, U. Shaughnessy, G. Truckenmüller,
J. Wunderwald, P. Seyboth)

TOP 2 – Maibaumaufstellung am 28.04. – Organisatorisches

Besetzung des Würstlstandes wurde festgelegt. Wegen Kurzfristigkeit per E-Mail verteilt.

TOP 3 – Wertach Vital – Dem Pachtvertrag Kulperhütte wurde im Umweltausschuss zugestimmt, Planfeststellung hängt weiter.

D. Egger führte Gespräche mit Ltd. BauDir Schilling (WWA Donauwörth), Ref. Schaal, Fr. Zuleger (Stadt Augsburg) und O. Hüttenmüller (Kulperhütte). Sachstand: Planfeststellung weitgehend fertig, aber neue Kulperhütte soll noch eingeplant werden. Stadt A. verlangt vom künftigen Hüttenwirt bereits Pläne, obwohl Pachtvertrag noch nicht abgeschlossen. Kostentreiber ist die Entwässerungsfrage der K-Hütte; zwischenzeitlich kostengünstige Variante gefunden. Lt. WWA können die Bauarbeiten erst ausgeschrieben werden, wenn der Planfeststellungsbeschluss vorliegt. Die bislang schleppende Bearbeitung im Zuständigkeitsbereich des Umweltreferenten wurde von diesem zugegeben.

Am Donnerstag, 03.05.- 19:30 referiert Wolfgang Schilling, der scheidende Leiter des WWA Donauwörth im Bürgerhaus Pfersee zum Thema: Lech und Wertach – das ungleiche Geschwisterpaar – Entwicklungschancen für den großen Bruder. Ort: Bürgerhaus Pfersee.

TOP 4 – Stadtumbau West – Der Bauausschuss hat den Bericht zum Stadtentwicklungskonzept
behandelt.

Auf der letzten Bürgerversammlung hatte D. Egger den Fortgang des Projektes „Stadtumbau West“ angemahnt. Das beauftragte Büro „Urbanes Wohnen“ hat jetzt das Stadtentwicklungskonzept „Stadtumbau West“ mit einem Umfang von 94 Seiten vorgelegt. Viele der aufgenommenen Ideen und Ziele sind deckungsgleich mit den Vorstellungen der BÜRGERAKTION. Der Bauausschuss hat das Konzept zur Kenntnis genommen. Es soll jetzt den Bürgern vorgestellt werden. Nach den Abstimmungsrunden
erfolgt die Beschlussfassung im Stadtrat.

TOP 5 – Fahrradfreundlicher Stadtteil – Stoffsammlung

Es liegen bereits mehrere Beiträge für die Stoffsammlung vor. Von den Jugendlichen (linie3) wurden die Vorschläge in Stadtpläne eingearbeitet. Für die Stoffsammlung soll ein separater Termin festgesetzt werden. Die gefundenen Schwachstellen sollen auch den Mitgliedern bekannt gegeben werden.

TOP 6 – Aktuelles und Termine

Die geplante Mitgliederfahrt 2012 nach Bamberg ist leider nicht möglich, da zu dem vorgesehenen Termin keine Übernachtungsmöglichkeiten in Bamberg zur Verfügung stehen. Eine eintägige Fahrt scheidet wegen der Dauer der Zugfahrt (einfach 3h) aus. Alternativ wird jetzt eine Fahrt nach München-Riem geplant.

Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen: Mittwoch, 16. Mai 2012

Protokoll: Peter Seyboth

Monatsversammlung am 21.03.2012 Download PDF

Anwesend:
D. Egger (Leitung) | T. Friedrich | E. Haas | M. Hinterreiter
| B. Kammerer | P. Kammerer | K. und W. Konrad
P. Seyboth
| A. Simak | U. Shaughnessy | S. Seidenspinner | G. und U. Truckenmüller | J. Wunderwald (zw)
Protokoll:
P. Seyboth
Entschuldigt:
B. Kastl, R. Staudinger

TOP 1 – Jahresbericht

Zwei Beiträge stehen noch aus. Einige Bilder sind noch erforderlich. Die Arbeiten müssen in den nächsten Tagen abgeschlossen werden um noch ausreichend Zeit für Layout und Druck zu haben.


TOP 2 – 30 Jahre Bürgeraktion – Stand der Vorbereitungen

B. Kammerer hat einen Briefentwurf an den Baubgm. von Tübingen verteilt: Anfrage wegen Festvortrag. Alternativ Prof. Keupp.

Für das Unterhaltungsprogramm werden mehrere Vorschläge gemacht: u.a. „bis die Fugen fliegen“, „Ten to eleven“ ferner eine Streetdance- Einlage (linie3)
Noch festzulegen sind:
  • Einladung (Motiv Schlössle)
  • Kreis der Einzuladenden
  • Vorstellung der Projekte in einem Kurzfilm
  • Heft über den Zeitraum 2002 bis 2012

TOP 3 – Halle 116 – Öffentliche Podiumsdiskussion zu möglichem Konzept im Rahmen der Ausstellung
   "Amerika in Augsburg“ in der Stadtbibliothek am 17.03.

Auf der hochrangig besetzten Podiumsdiskussion unter Leitung von Philipp Gassert, Prof. für die Geschichte des europäischtransatlantischen Raums an der Uni Augsburg, diskutierten u.a. die Zeitzeugen Max Mannheimer und Senator Helmut Hartmann, Vertreter der Gedenkstätte Dachau, des Alliiertenmuseums Berlin und der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen Vorschläge zur Nutzung der Halle 116 als einzigartigen Denkort. Von B. Kammerer wurde dazu ein Geschichtspfad vorgeschlagen, der von der Entstehung der Halle, über ihre verschiedenen Nutzungen bis zum Abzug der US-Army reicht. Als wichtiges Ergebnis der Veranstaltung ist festzuhalten, dass sich die Stadt eindeutig zum Denkort positioniert hat und eine museale Teilnutzung in Verbindung mit den Konzepten von SJR und Kulturpark West als machbar erscheint.

Die sehenswerte Ausstellung ist bis Ende April in der Stadtbücherei zugänglich.
Bereits in der Einladung zur Monatsversammlung wurde darauf hingewie-sen, dass am Samstag, 24.03.2012 – 13:00 der Mietek-Pemper-Weg feier-lich benannt wird.

TOP 4 – Fahrradfreundlicher Stadtteil – Was fordern wir von der Stadt Augsburg zu Radnetz,
   Standards

D. Egger schlägt vor, an Hand der von der Staatsbauverwaltung herausgegebenen Broschüre „Radlland Bayern“ für Pfersee Vorschläge zum Ausbau des Radwegenetzes zu machen. Dabei bietet das Radverkehrshandbuch Kriterien für die Netzplanung (S 22) und Schritte zur Netzplanung (S 24). Expertenwissen aus unseren täglichen Er“fahr“ungen kann anhand dieser Gliederungen zum Forderungskatalog entwickelt werden. Vorschläge von Jugendlichen und Kindern sind erwünscht.

D. Egger weist daraufhin, dass die Stadt Augsburg im Verbund mit den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg beschlossen hat, den Anteil an Radlern am Modal-Split auf 25% zu heben.

TOP 5 – Aktuelles und Termine
  • Ziel der Mitgliederfahrt 2012 wird Bamberg (Landesgartenschau). Termin vsl. 21./22. Juli (Zweitagesfahrt)
  • 25.03. 14 – 16 Uhr Frühjahrsempfang des SPD –OV Pfersee mit Ulrike Bahr und Harald Güller, Alte Weberei, Kirchbergstr. 23
  • Dr. Lutz vom Architekturmuseum hat sich bereit erklärt, die BÜRGERAKTION durch die Ausstellung „Die skurrile Welt des Günther Strupp“ zu führen. (Termin siehe Rundschreiben 02/2012l)
  • 28.04. Maifest Kirchplatz Herz-Jesu Die BÜRGERAKTION übernimmt wieder den Bratwurststand.
Aufbau (8:30 – 9:30) : Bernd, Uli, Wolfgang, Jens, Peter
Grill (9:30 – 14:00): Ange, Petra, Uta, Norbert, Tanja, Georgine
Zur Ablösung sind weitere Helfer willkommen. Einteilung bei der nächsten Monatsversammlung.

Nächster Termin Monatsversammlung: Mittwoch, 25. April 2012

Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen: Mittwoch, 16. Mai 2012

Protokoll: Peter Seyboth

Monatsversammlung am 22.02.2012 Download PDF

Anwesend:
D. Egger (Leitung) | P. Feininger (zw)
| B. Kammerer (zw) | K. Konrad | W. Konrad | P. Seyboth
A. Simak
| U. Shaughnessy | R. Staudinger | J. Wunderwald

Protokoll:
P. Seyboth

Entschuldigt:
E. Haas
| T. Friedrich

TOP 1 – EKZ am Westfriedhof – Der Petitionsausschuss hat getagt

Der Petitionsausschuss des bay. Landtages ist dem Antrag der BÜRGERAKTION nicht gefolgt. Im Vorfeld gab es ein Gespräch mit MdL Hintersberger um ihn auf die Problematik hinzuweisen. Dem Protokoll des Ausschusses kann nicht entnommen werden, dass von Mdl H. entsprechende Fragen eingebracht wurden. Der Ausschuss hat sich in seiner Entscheidung praktisch auf die Stellungsnahme der OBB bzw. der Stadt Augsburg gestützt.
Ärgerlich ist die Berichterstattung in einer Augsburger Tageszeitung, da hier nur die Argumente des Investors wiedergegeben werden. Die Problematik, dass mit der Entscheidung das von der Stadt selbst vorgegebene Konzept der Stärkung der Stadtteilzentren unterlaufen wird, wird regelmäßig negiert.
Aus diesem Grund wurde nach längerer Diskussion beschlossen, die Sachlage mit einer Presseerklärung nochmals in aller Deutlichkeit darzustellen. Auch die am Rechtsverfahren Beteiligten werden unterrichtet.
Darüberhinaus wird das Problem „Entwicklung des Stadtteilzentrums“ im Jahresbericht 2011/12 thematisiert. U.a. durch ein Titelbild mit den Leerständen an der Augsburger Straße.

TOP 2 – Halle 116 – im Bauausschuss wurde ein neues Konzept beraten

Im Bauausschuss wurde ein vom Lehrstuhl Prof. Philipp Gassert (Uni Augsburg) entwickeltes Konzept vorgestellt. Schwerpunkt von Prof. Gassert ist die Geschichte des europäisch-transatlantischen Kultur-raums. Vom 15. bis 17. März findet dazu in der Neuen Stadtbücherei ei-ne internationale Konferenz zum Thema „Amerika in Augsburg“ statt.
Sollte dieses Konzept weiter verfolgt werden, besteht die Befürchtung, dass eine Einbindung des SJR und weiterer Initiativen in das Projekt „Halle 116“ nicht erfolgt.
B. Kammerer wird als Beauftragter der BÜRGERAKTION für das Thema „Halle 116“ sich Gedanken über das weitere Vorgehen machen.

TOP 3 – Jahresbericht

Bislang sind erst wenige Beiträge eingegangen. Es wird dringend gebeten, die ausstehenden Beiträge bis Ende Februar einzureichen. Nach der gegenwärtigen Planung wird der Heftumfang dieses Mal 32 Textseiten betragen. A. Meyer hat sich trotz Arbeitsbelastung bereit erklärt das Layout zu übernehmen. Ziel ist es, dass der Jahresbericht spätestens zum Maifest (28. April) gedruckt zur Verteilung vorliegt.
Als zusätzliches Thema wird die Halle 116 aufgenommen (B. Kammerer).

TOP 4 – 30 Jahre BÜRGERAKTION - Stand der Vorbereitungen

Die Feier zum 30jährigen Bestehen der BÜRGERAKTION wird am 10. November im Pfarrsaal Herz-Jesu stattfinden.
Der Programmablauf wird in Anlehnung an die Veranstaltungen zum 20- und 25jährigem Jubiläum geplant.
B. Winter hat als Referenten Herrn Heiner Keupp, bis 2008 Professor für Soziologie an der LMU München, vorgeschlagen. Er ist weiterhin in der Lehre an mehreren österreichischen Universitäten tätig. Prof. Keupp ist bei der Erforschung und praktischen Förderung bürgerschaftlichen Engagements tätig.
Alternativ könnte auch der derzeitige Baureferent von Tübingen ange-sprochen werden (Thema: Stadtentwicklung).

TOP 5 – Aktuelles und Termine

Samstag, 25.02.2012 – 11:00 Öffentliche Gedenkstunde anläßlich des Jahrestages „Schreckensnacht 25./26.02.1944“
Auf das Radverkehrshandbuch „Radlland Bayern“, herausgegeben vom Staatsministerium des Inneren, wird hingewiesen. Kann beim Ministerium (Ruf 089 12 22 20) angefordert werden oder download unter http://www.verwaltung.bayern.de/egovportlets/xview/Anlage/4026395/Radverkehr .

Nächster Termin Monatsversammlung: Mittwoch, 21. März 2012
Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen: Mittwoch, 16. Mai 2012

Protokoll: Peter Seyboth

Monatsversammlung am 18.01.2012 Download PDF

Anwesend:
D. Egger (Leitung) | T. Friedrich
| Ch. Heinrich | M. Hinterreiter | B. Kammerer | P. Kammerer | W. Konrad
D. Seyboth | P. Seyboth | U. Shaughnessy | R. Staudinger | G. Truckenmüller

Protokoll:
P. Seyboth

Entschuldigt:
E. Haas
| B. Kastl | K. Konrad | J. Wunderwald

TOP 1 – Westparkschule, Schulwege – Der Stadtrat hat Verbesserungen be schlossen, der Vollzug lässt auf sich warten

Obwohl Anfang Dezember von OB, Bildungsreferent und Baureferent Verbesserungen der Schulwegsituation zugesichert und am 15.12. vom Stadtrat beschlossen wurden, lässt die Ausführung bislang auf sich warten. Es wird beschlossen, die Ausführung beim OB anzumahnen.

Beobachtet wurde, dass inzwischen Schulweghelfer von der Polizei eingewiesen wurden. Ebenso wurde beobachtet, dass offensichtlich doch Schulklassen von der Westparkschule in die Turnhalle der Spicherer Schule gehen.

TOP 2 – EKZ am Westfriedhof – Aktueller Stand

Der Petitionsausschuss musste die Behandlung des Antrages der BÜRGERAKTION bislang zweimal zurückstellen, da die Stellungnahmen der Stadt Augsburg resp. des Innenministeriums nicht zeitgerecht vorlagen. Mit der Vorberatung ist jetzt Ende Januar, mit der endgültigen Behandlung Anfang Februar zu rechnen.

Die BÜRGERAKTION wird die wesentlichen Punkte für die Berichterstatter im Petitionsausschuss aufbereiten und diese, sobald die Berichterstatter feststehen, letzteren zur Verfügung stellen.

TOP 3 – Wertach Vital – Mittlerweile warten wir seit 1 ½ Jahren auf das Baurecht für den 3. Bauabschnitt zwischen Eisernen Steg und B 17

Ltd. Baudirektor Schilling vom Wasserwirtschaftsamt Donauwörth, der Mitte 2012 in den Ruhestand treten wird, ist gerne bereit Veranstaltungen zu unterstützen. Mit einem schönen Gruß an die Mitglieder bedankt er sich für die Zusammenarbeit mit der BÜRGERAKTION.

Bezüglich des 3. Realisierungsabschnittes im Bereich Brücke B 17 – Localbahnsteg ist kein Fortschritt zu erkennen, da das Planfeststellungsverfahren nach wie vor nicht abgeschlossen ist und somit kein Baurecht besteht. Am 19.01. soll dazu Näheres im Bauausschuss berichtet werden.

Vorgesehen ist vorübergehend eine Behelfsbrücke über den Wertachkanal unmittelbar südlich der Localbahnbrücke zu errichten, um den Aushub zwischen Wertach und Kanal abfahren zu können bzw. auf der Parkfläche nördlich der Tennisanlage zwischenzulagern.

Beschlossen wird, mit einer Pressemitteilung auf die schleppende Behandlung des Baurechtsverfahren hinzuweisen.

TOP 4 – Planfeststellungsverfahren Hauptbahnhof – was bringt der Bescheid

Der Planfeststellungsbeschluss ist im Internetauftritt der Regierung von Schwaben einsehbar
(www.regierung.schwaben.bayern.de). Im Beschluss sind nicht enthalten der geplante Bahnsteig F (separates Verfahren) und die angedachte Trambahnkehre unter den Gleisanlagen. Die Li-nie 5/6 wendet deshalb zunächst durch die Pferseer Unterführung Rich-tung Osten. Bezüglich der Leistungsfähigkeit der Straßenkreuzung Rosenaustr./Pferseer Str. wird die geplante Entlastungsstraße entlang des Bahngeländes unterstellt. Die Entlastungsstraße ist ebenfalls nicht im Umfang der MDA (MobilitätsDrehscheibe Augsburg Hbf) enthalten

TOP 5 – Jahresbericht

Die Themen werden besprochen und vergeben (separater Verteiler). Festlegung der Termine JHV (16.05.2012) und der 30-Jahr-Feier (10. oder 17.11.2012).

TOP 6 – Aktuelles und Termine

  • Besuch der Ausstellung „Brockel + Müller“ im AMS, anschließend gemeinsames Abendessen im Tex-Mex (ehem. Lenzhalde) am 05.02.12 – 16 Uhr (Einladung folgt).

  • 21.01. ab 16:00 und 22.01. 11:00 bis 16:00 “l’Art Treffen“ Kunstbe-gegnung im Rahmen des Deutsch-Französischen Tages im Bürger-haus Pfersee

  • 02.02. 19:30 Bürgerhaus Pfersee: „Nachhaltige Stadtentwicklung“ mit SR’in Eva Leipprand

  • Neujahrsgrüße gingen ein von Kollegium Westparkschule, Stadtju-gendring „linie 3“, MdB Claudia Roth und Augsburger Allgemeine

Nächster Termin Monatsversammlung: Mittwoch, 22. Februar 2012

Protokoll: Peter Seyboth

Monatsversammlung am 15.12.2011 Download PDF

Anwesend:
D. Egger (Leitung) | W. Ganser
| M. Hinterreiter | B. Kammerer | P. Kammerer | K. Konrad | W. Konrad
W. Kucera
| D. Seyboth | P. Seyboth | A. Simak | U. Shaughnessy | G. Truckenmüller | U. Truckenmüller
J. Wunderwald

Protokoll:
P. Seyboth

Entschuldigt:
E. Haas
| B. Kastl

TOP 1 – Westparkschule, Schulwege – Bericht aus dem Bauausschuss

Die Aktivitäten der BÜRGERAKTION zur Erhöhung der Schulwegsicherheit haben nunmehr zu einem Teilerfolg geführt. Der Bauausschuss hat beschlossen, im Bereich Stadtberger Str./ Bgm.-Bohl-Str./ Fröbelstr. Tempo 30 bis zur Einmündung des „Mittleren Weges“ auszuweisen. Dies soll zunächst probeweise für ein Jahr gelten. Die BÜRGERAKTION sieht darüberhinaus noch folgenden Handlungsbedarf: Ausdehnung von Tem-po 30 bis zur Einmündung der Leonhard-Hausmann-Str., Führung der Radler in der Stadtberger Str. im Bereich der Fahrbahn und nicht auf den zu schmalen Gehwegen und Maßnahmen im Bereich der Eberle-/Kazböckstr. (Schulwegsicherheit in Verbindung mit Verkehrsberuhigung). Darüberhinaus wird eine Ausweisung des Grasigen Weges als Spielstraße befürwortet.

Die Verkehrssituation unmittelbar im Bereich der Schule ist noch nicht zufriedenstellend. Die Feststellung, dass die Verkehrsführung mit den Bürgern abgesprochen sei, ist nicht richtig, da nach Festlegung des Verkehrskonzeptes der Schulstandort nochmals geändert wurde.

Die Vorgehensweise der BÜRGERAKTION, die zunächst intern nicht unumstritten war, kann letzten Endes als erfolgreich gewertet werden. Festzuhalten ist, dass durch die Äußerungen der BÜRGERAKTION Personen nicht beschädigt wurden. Nachdem jedoch verschiedene Anregungen auf Seiten der Stadt zu keinerlei Reaktionen führten, musste zu aufmerksamkeitserhöhenden Maßnahmen wie z.B. ein Pressetermin unmittelbar vor der Schuleröffnung, gegriffen werden.

Die BÜRGERAKTION wird nach außen stets von zwei Mitgliedern des Vorstandes vertreten. Das schließt nicht aus, dass bei Pressemitteilungen ein Mitglied als sachkundige Kontaktperson benannt wird.

Aus dem Bauausschuss ist ferner zu berichten, dass dem Antrag der BÜRGERAKTION aus der Bürgerversammlung, das Ergebnis der Voruntersuchungen Projekt „Stadtumbau West“ endlich vorzustellen, zugestimmt wurde. Von Stadträtin Eva Leipprand wurde dabei darauf hingewiesen, dass derartige Beschlüsse keinen Sinn machen, wenn keine Finanzierung erfolgt. Im Haushaltsjahr 2012 sind dafür keine Mittel vorgesehen.

TOP 2 – EKZ am Westfriedhof – Neueste Entwicklung

Dem Landtag liegt seit längerem eine Petition der BÜRGERAKTION vor, mit dem Ziel die Ausweitung der Einzelhandelsfläche beim Westfriedhof zu überprüfen. Der Landtag hat die Staatsregierung zur Stellungnahme aufgefordert. Von der Staatsregierung wurde wiederum die Stadt Augsburg um Stellungnahme gebeten. Ursprünglich war eine Behandlung der Petition für 15.10.2011 vorgesehen, wegen fehlender Stellungnahmen konnte der Petitionsausschuss bisher aber nicht befasst werden.

Der Augsburger Stadtrat hat nunmehr in nichtöffentlicher Sitzung die Firmengruppe GEDO mit der Realisierung des Nahversorgungszentrums im Sheridanpark beauftragt (vergl. AZ vom 17.12.11). Damit hat die Stadt Augsburg vor Abgabe aller Stellungnahmen Fakten geschaffen.

Die BÜRGERAKTION wurde jetzt aufgefordert direkt an die Geschäftsführung des Petitionsausschusses zu berichten.

Es wurde bei drei Enthaltungen beschlossen, dass die BÜRGERAKTION von den Kosten des Verfahren beim BayVGH 1.500,- EUR übernimmt.

TOP 3 – BBP Äußerer Ladehof, Stellungnahme und Presseerklärung

Mit der Planung des „Äußeren Ladehofes“ wird auch die Stettenstr. von der Hermannstr. bis zur Alpenstr. überplant. In diesem Bereich ist zwar auf der Südseite, jedoch nicht auf der Nordseite ein Fahrradstreifen vorgesehen. Damit bleibt auf nicht absehbare Zeit eine Lücke in der Radwegeverbindung „Wittelsbacher Park – Theodor-Heuss-Platz“. Hier wird bei der Umwandlung einer Brachfläche die sich bietende Gelegenheit nicht genutzt, den erforderlichen Raum für einen zweiten Fahrradstreifen zu gewinnen, obwohl der Stadtrat dem Ausbau einer Radachse zwischen Lech und Wertach bereits zugestimmt hat.

TOP 4 – Verdienstmedaille „Für Augsburg“

Dem Vorsitzenden der BÜRGERAKTION, Dietmar Egger, wurde vom Augsburger Stadtrat am 07.12.11 die Verdienstmedaille der Stadt Augs-burg „Für Augsburg“ verliehen.
Herzlichen Glückwunsch!

TOP 5 – Ausblick 2012 – absehbare Schwerpunkte, 30-Jahrfeier

Im Jahr 2012 kann die BÜRGERAKTION ihr 30jähriges Bestehen feiern. Die Feier wird vsl. im November stattfinden. G. Truckenmüller wird sich um die Reservierung des Pfarrsaales kümmern. Für die Festveranstaltung soll wieder ein interessanter Referent gewonnen werden. Ansonsten ist ein spritziges Programm vorgesehen. Die Organisation soll ein kleines Team übernehmen.

Inhaltlicher Schwerpunkt wird im Jahr 2012 der westliche Zugang zum Hauptbahnhof sein (Linie 5, Anbindung Rad- und Fußwege, Parkdruck usw.)

Von P. Seyboth wird für den Jahresbericht 2011/12 eine Stoffsammlung mit Themenvorschlägen verteilt. Abgabe der Beiträge: Lichtmess 2012!

TOP 6 – Aktuelles und Termine
  • Herr Rasehorn hat zum Abschied von Frau Klefenz, Leiterin Christian-Dierig-Haus, eingeladen.

  • Auf das Schreiben der BÜRGERAKTION vom 15.07. bezüglich dem Fortgang von „Wertach Vital“ hat der Baureferent mit Schreiben vom 14.11. mitgeteilt, dass der Stadtrat am 29.09. beschlossen hat, den 4. Realisierungsabschnitt mit einigen Verbesserungen für die Bürger der Schafweidsiedlung weiterzuführen. Der angestrebte Hochwasserschutz für Pfersee und die Uhlandwiesen wird dadurch jedoch nicht beeinträchtigt. Referent Merkle hat sich für das Engagement der BÜRGERAKTION ausdrücklich bedankt.

  • Nächster Termin Monatsversammlung: Mittwoch, 18. Januar 2012.

Protokoll: Peter Seyboth

Monatsversammlung am 09.11.2011 Download PDF

Anwesend:
D. Egger | P. Kammerer
| M. Hinterreiter | K. Konrad | R. Staudinger | W. Konrad | E. Haas | B. Kastl
J. Wunderwald
| G.Truckenmüller | Fr. Friedrich, (zeitweise)

Protokoll:
U. Truckenmüller

Entschuldigt:
P. Seyboth
| B. Kammerer | A. Simak | Uta Shaughnessy

Außerhalb der Tagesordnung berichtet Frau Friedrich, Mitarbeiterin des Stadtjugendrings im Jugendhaus Pfersee, von der erklärten Absicht des Augsburger Stadtrats, weitere Mittel für die Jugendarbeit in Augsburg zu streichen. Vor dem Hintergrund, dass Augsburg im bundesweiten Vergleich bereits die wenigsten Mitarbeiter in der Jugendarbeit hat, ist dies aus Sicht des SJRs nicht hinnehmbar. Deshalb wurde eine Aktion gestartet, die mit Plakaten für eine Unterschriftenaktion per Postkarte wirbt. Das Motto „Lass dich nicht streichen“ soll den Stadtrat davon überzeugen, an Jugendarbeit nicht zu sparen.

Die BA wird gebeten die Aktivitäten zu unterstützen, und sagt diese Unterstützung zu.

TOP 1- Westparkschule, Schulwege

Die Westparkschule ist in Betrieb gegangen. Die ersten Erfahrungen der Eltern und Kinder sind noch gemischt, negativ fällt auf, dass noch relativ viel Unterricht ausfällt. Viele Eltern sind über die anhaltend hohe Zahl von Vertretungsstunden verärgert. Einige wollen sich schriftlich bei der Schulleitung beschweren.

Die Schulwege sind derzeit noch oftmals von Baufahrzeugen behindert und teilweise auch immer noch nicht fertiggestellt.

Leider werden viele Kinder von ihren Eltern mit dem Auto gebracht, so dass noch keine valide Resonanz zur Akzeptanz der Wege festgestellt werden kann. Zur Verbesserung der Schulwegsicherheit beginnt man jetzt Schülerlotsen zu suchen.

Offizielle Einweihungsfeier der Schule: 2.12.2011
Tag der offenen Tür: 3.12.2011

TOP 2- EKZ am Westfriedhof

Auf das Anschreiben an die Unterstützer haben 7 Adressaten geantwortet, vier haben ihren zugesagten Beitrag bereits überwiesen.

Von der erneuten Ausschreibung der Baufläche liegen noch keine Ergebnisse vor.

TOP 3- Bürgerversammlung

Im Oktober fand in der Reischleschen Wirtschaftsschule eine Bürgerversammlung statt. Der von Dietmar Egger eingebrachte Antrag, der Stadtrat möge sich umgehend mit den Ergebnissen der Voruntersuchungen für Pfersee zum Projekt „Stadtumbau West“ befassen, wurde angenommen. (Antrag siehe Anhang)

TOP 4- Wertachbrücke

Aus dem Themengebiet Bahnhofsausgang West/Stadtumbau West wird bekannt, dass die Wertachbrücke Ackermannstraße wegen Überlastung unterstützt werden soll.

Nachdem dies wohl mit einem zusätzlichen Mittelpfeiler geschehen soll, entspricht dies nicht den Absichten, die mit „Wertach vital“ verfolgt werden.

TOP 5- Aktuelles und Termine

  • Es wird von einem Termin des OV der Grünen berichtet, bei der leider wenig über die finanziellen Auswirkungen für die westlichen Stadtteile zu erfahren war.
  • Der Bebauungsplan für die Ladehöfe am Bahnhof liegt im Internet auf. Darin findet sich ein von der BA geforderter Radweg in der Stettenstraße – seltsamerweise ist der nur einseitig auf der Südseite vorgesehen.

Nächster Termin Monatsversammlung: Mittwoch, 14. Dezember 2011 mit Bildern vom Stadtteilfest

Protokoll:
Ulrich Truckenmüller

Monatsversammlung am 11.10.2011 Download PDF

Anwesend:
D. Egger | K. Höper (zw)
| P. Kammerer | K. Konrad | W. Konrad | P. Seyboth | R. Staudinger     
U. Shaughnessy
| G. Truckenmüller | U. Truckenmüller

Protokoll:
P. Seyboth

Entschuldigt:
E. Haas
| B. Kammerer | B. Kastl | J. Wunderwald

Die BÜRGERAKTION nimmt mit Bestürzung zur Kenntnis, dass ihr langjähriges Mitglied Helga Rasehorn letzte Woche überraschend verstorben ist. Helga Rasehorn  hat seit dem Jahr 1992 mit dem von ihr entwickelten und in all den Jahren auch von ihr betreuten Stadtteilmagazin „Im Viertel“ eine bemerkenswerte Publikation herausgebracht, die nicht nur von den Senioren – für diese war die Zeitschrift seinerzeit gedacht – sondern von allen Pferseern mit Interesse  und Freude gelesen wurde. Außerdem war sie maßgeblich an unseren sehr erfolgreichen Initiativen zur Schaffung und Vernetzung von Betreuungsangeboten für Pferseer Senioren beteiligt.

TOP 1- Westparkschule, Schulwege

K. Höper berichtet, dass sich inzwischen der neue Elternbeirat für die Westparkschule gebildet hat. Vorsitzende ist Frau Susanne Braun, Kirsten Höper deren Vertreterin. Der Elternbeirat unterstützt den Brief, welchen die BAPS zur Schulwegsicherheit an den Bildungsreferenten und andere abgesetzt hat.
Nachdem bislang keine Bewegung in der Angelegenheit zu erkennen ist, hat der Vorstand der BAPS zur Sitzung den Entwurf einer Pressemitteilung zur Schulwegsituation in Pfersee vorgelegt. Ziel ist es, noch vor Bezug der Westparkschule öffentlich auf offensichtliche Defizite hinzuweisen. Reaktionen liegen bislang vom CSU-OV Pfersee vor und vom Vorsitzenden der CSU-Stadtratsfraktion. Nach Aussage der Fraktion befinden sich die Anregungen zur Schulwegsicherheit noch beim Baureferat und beim Bildungsreferat zur Prüfung.

Von Mitgliedern des Elternbeirats war vorgeschlagen worden, die Pressemittelung zu versachlichen und mit dem Elternbeirat abzustimmen.

Der Anregung kann im Grunde entsprochen werden, jedoch muss bei Abfassung der PM die Öffentlichkeitswirkung berücksichtigt werden. Ferner liegt die Verantwortung für die PM ausschließlich bei der BAPS.
   
TOP 2- EKZ am Westfriedhof

Die Normenkontrollklage zur Änderung des Bebauungsplanes wurde vom Bayr. Verwaltungsgerichtshof aus formellen Gründen zurückgewiesen. Die Zurückweisung begründet sich auf der Feststellung, dass der Kläger nicht klageberechtigt sei.

Die Kosten für den von der BAPS unterstützten Rechtsstreit belaufen sich auf 4.557,60 €. Die Kosten waren seinerzeit mit  6.000 € veranschlagt worden. Die Kosten wurden bislang von dem Kläger verauslagt. Eine Reihe von Privat- und Geschäftsleuten aus dem Stadtteil hatten ihre finanzielle Unterstützung zugesagt. Beträge von ca. 750 € sind bereits eingegangen.

Mit einer Briefaktion sind weitere Unterstützer zu bitten, die zugesagten Beträge nun anzuweisen. Dabei ist darauf hinzuweisen, dass der geschätzte Kostenrahmen nicht ausgeschöpft wurde.

Mailing-Aktion durch U. Shaughnessy und Wolfgang Konrad.

TOP 3- Kunstmeile / Stadtteilfest

Die BAPS wird jetzt doch mit einem Infostand auf dem Stadtteilfest vertreten sein; Thema: „Wertach Vital“ + Mitgliederwerbung (Jahresberichte)

Standbesetzung:     14:00 Uhr P. Kammerer + U. Shaughnessy
                             16:00 Uhr G. + U. Truckenmüller
                             18.00 Uhr  K. Konrad
Aufbau ab 10:00: D. Egger, W. Konrad, P. Seyboth

TOP 4- Wertach Vital

D. Egger dankt allen, die sich für die Fortführung von „Wertach Vital“ ein-gesetzt haben. Die von der BAPS initiierte Mailing-Aktion hat sich als hilfreich erwiesen, auch wenn die Haftungsfrage ein bedeutendes Argument war („Stadtrat widersetzt sich den Planungen einer Fachbehörde“). Zu bedenken ist allerdings, dass trotz des erzielten Stadtratsbeschlusses die Planung noch nicht „in trockenen Tüchern“ ist. (Planfeststellungsverfahren steht noch aus, Haushaltsmittel sind auch für den 3. BA nicht eingestellt).

TOP 5 -  Aktuelles und Termine
   
  • D. Egger dankt U. Shaughnessy für die ausgezeichnete Organisation der Mitgliederfahrt nach Kempten.
  • Mittwoch, 12.10.2011 – 19:30 Bürgerhaus Pfersee
    SPD Pfersee: Westzugang zum Hauptbahnhof Pfersee 2010“ mit Norbert Walter
  • Donnerstag, 13.10.11 – 19:30 Bürgerversammlung Stadt Augsburg in der Reischleschen Wirtschaftsschule – Alter Postweg 86a
  • Freitag, 14.10.11 – 16:30 Fahrradtour der „Grünen“ zu Gefahrenstellen in Pfersee – Treffpunkt Viktoriastr. 1 gegenüber Brauhaus Riegele

Nächste Monatsversammlung: 09.11.2011 im Bürgerhaus Pfersee

Protokoll: Peter Seyboth

Monatsversammlung am 21.09.2011 Download PDF

Anwesend:
D. Egger | B. Kammerer | A. Simak | M. Hinterreiter | A. Mayer | R. Staudinger | W. Konrad
P. Kammerer | E. Haas | J. Wunderwald | Uta Shaughnessy
Protokoll:
G. Truckenmüller
Entschuldigt:
P. Seyboth | U.Truckenmüller | Herr Kastl

TOP 1- Westparkschule, Schulwege

Dietmar hat einen Brief zur Schulwegsituation geschrieben. Da der Elternbeirat wegen der Ferien nicht zu erreichen war, hat er den Brief an sämtliche Beteiligten wie Schulreferent, Ortsvereine und beteiligte Ämter geschickt. Das Schulreferat hat sich bis zum Schuljahresanfang nicht zur Situation und notwendigen Veränderungen geäußert. Die Schulleitung sieht Mängel in der bestehenden Wegesituation, ist jedoch nicht bereit, sich selbst einzubringen. Auf den Brief der BAP gibt es bisher noch keine Reaktionen. Der neue Elternbeirat wird sich um die Situation kümmern müssen. Der Kontakt soll nach der Neuwahl in KW 39 aufgenommen werden.

TOP 2- Wertach Vital

In der Stadtratssitzung am 29.9. soll der im Juli vertagte Beschluss über das weitere Vorgehen zum Bauabschnitt 4 gefasst werden, nachdem im Bauausschuss mündlich berichtet wurde. Die Planfeststellung für den Bauabschnitt 3 lässt weiter auf sich warten. Die Pressemitteilung der BAP vom August wurde von der AZ, der Stadtzeitung und vom Bay. Rundfunk aufgenommen.

TOP 3- Kunstmeile / Stadtteilfest

Am 16.10 findet auf dem Sheridangelände der 2. Sheridan – Lauf statt. Am 15.10. ab 12.00 Uhr soll in und bei der Halle 116 das entfallene Stadtteilfest nachgeholt werden (mit Feuerwerk). Die Organisation liegt bei der AGP. Die BAP plant bislang keine Aktionen.

Die Halle 116 soll u.a. Stadtjugendringtreff werden. Weitere Nutzungen sind im Kunstbereich angedacht. Auch der Amerikaverein möchte die Räume nutzen. Die Initiative Denkort sucht nach angemessenen Lösun-gen, die an die militärische Nutzung und an die Geschehnisse in der NS-Zeit auf dem Gelände erinnern.

TOP 4- Lutzstraße

Anwohner beschweren sich über die Verkehrsberuhigung. Der Gegenverkehr an den Einengungen sei behindert. Die Lutzstraße sei für Radfahrer gefährlicher geworden, da viele Autofahrer noch schnell die Einengungen passieren wollten, anstatt zu warten. Anwohner parken nach wie vor auf dem Gehsteig, um zu verhindern, dass das Auto von Vorbeifahrenden angefahren wird. E. Haas schlägt Verschmälerung der Fahrbahn vor. Nach Diskussion setzt sich die Meinung durch, dass die Chemnitzer Straße ebenfalls beruhigt werden muss, um die Fahrer auf das Tempo 30 in der Lutzstraße „vorzubereiten.“

TOP 5- Abrechnung der Kosten für das EKZ

soll bei der nächsten Sitzung auf die Tagesordnung kommen.
Finanzierungszusagen sollen abgerufen werden.

Nächster Termin Monatsversammlung: wurde nicht festgelegt

Protokoll: Georgine Truckenmüller

Monatsversammlung am 06.07.2011 Download PDF

Anwesend:
D. Egger (Leitung) | E. Haas
| M. Hinterreiter | B. Kammerer | P. Kammerer | K. Konrad | W. Konrad
W. Kucera
| D. Seyboth | P. Seyboth (Prot.) | U. Shaughnessy | A. Simak | G. Truckenmüller
U. Truckenmüller

TOP 1- Wertach Vital

Die Planungen des 4.Abschnitt (Westseite) von Wertach Vital II sind durch die ablehnende Haltung des Bauausschuss der Stadt Augsburg ins Stocken geraten. Der Stadtrat hat seine Entscheidung auf September 2011 verschoben.

Befremdlich ist insbesondere der Im Bauausschuss erhobene Vorwurf, dass die Planungen nicht mit der Bevölkerung abgestimmt seien, da der vom WWA angestrebte Kompromiss in zahlreichen Sitzungen mit der Bür-gergruppe erarbeitet wurde.

Das Verhalten des Bauausschusses/Stadtrats ist mehr als befremdlich. Offensichtlich werden die Belange eines ausreichenden Hochwasserschutzes hintangestellt. Es ist unverständlich, warum die erarbeitete Kompromisslösung nicht verwirklicht werden soll, zumal für die betroffenen Gärten Ersatzflächen in unmittelbarer Nähe bereit gestellt werden.

Die erforderliche Reaktion der BÜRGERAKTION wird ausgiebig diskutiert. Es wird beschlossen, den vom Hochwasser 1999 betroffenen Bürgern zu empfehlen, ihre Eindrücke vom Hochwasser '99 und ihre Erwartungen an die für den Hochwasserschutz Verantwortlichen den Stadträten kund zu tun.

TOP 2- Einkaufszentrum Sheridan (EKZ)

Nachdem die Normenkontrollklage bezüglich der Änderung des Bebauungsplanes zu Gunsten einer vergrößerten Verkaufsfläche vom Bayrischen Verwaltungsgerichtshof aus formellen Gründen abgewiesen wurde, wird derzeit das Einkaufszentrum am Westfriedhof mit einer Größe von 3.000 m² erneut ausgeschrieben. Auch die ursprüngliche Sortimentsbeschränkung wurde fallengelassen. Die Kosten für den Kläger belaufen sich auf 4.500 €. Ein Teil davon ist durch Spenden abgedeckt. Festzulegen ist noch, in welcher Größenordnung sich die BÜRGERAKTION beteiligt.

TOP 3 - Stadtteilfest

Beim Stadtteilfest am 22./23.07.2011 auf der Schlössle-Wiese übernimmt die BÜRGERAKTION den Getränkeausschank. Gleichzeitig werden Infor-mationen zu Wertach Vital angeboten (Zollhaus!).
Folgende Zeiten sind zu beachten:
Freitag, 22.07.   09:00: Abladen (D. Egger, N. Simak, W. Konrad)
                    ab 17:00: Aufbau (Kammerer, Truckenmüller, Simak, Konrad)
                    ab 18:00: Ausschank
                    ab 22:00: Abbau
Samstag; 23.07. 11:00: Aufbau (Shaugnessy, Konrad, Haas, Egger)
                    ab 12.00: Ausschank
                    ab 22:00: Abbau

TOP 4 – Hbf Westzugang und Linie 5, Ergänzende Auslegung Planfeststel- lung

Die ergänzende Auslegung betrifft den Rad- und Fussweg auf der Ostseite der Rosenaustr. Die Änderung wird zur Kenntnis genommen. Die Stellungnahme der BÜRGERAKTION zum Vorhaben bleibt ansonsten unverändert bestehen.

TOP 5 – Aktuelles und Termine
  • Die Vorstände D. Egger und G. Truckenmüller waren von der Fraktion „Pro Augsburg“ zu einem Gespräch geladen. Anwesend waren alle fünf Stadtratsmitglieder und zeitweise auch Bgm. P. Grab. Die von der BÜRGERAKTION vorgetragenen Punkte waren für die Gesprächsteilnehmer größtenteils neu. Es wurde von der Fraktion Unterstützung zugesagt.

  • Ziele für eine mögliche Mitgliederfahrt werden diskutiert. Vorgesehen ist eine eintägige – ggf auch zweitägige - Fahrt nach Kempten. Schwerpunkt ggf. Gewerbepark Kottern (Dierig Textilwerke GmbH) Programm wird von U. Shaughnessy und G. Truckenmüller erarbeitet. Termin vsl. 2./03.10.11

  • U. Shaughnessy regt an sich an der Aktion Stadtradeln zu engagieren: Die bundesweite Aktion „Stadtradeln“ wird von der Lokalen Agenda 21 Augsburg unterstützt und findet vom 16.07. bis 05.08 statt. Ziel ist es möglichst viele „Rad-Kilometer“ zu sammeln.

Nächste Monatsversammlung: Wird gesondert bekanntgegeben

Für das Protokoll: P. Seyboth

Jahreshauptversammlung am 11.05.2011 Download PDF
Zum
                        Seitenanfang

Anwesend:       16 Mitglieder - Siehe Anwesenheitsliste                           
Leitung:            Dietmar Egger, 1. Vorsitzender                    

TOP 1 – Begrüßung und Tagesordnung

Der Vorsitzende Dietmar Egger begrüßt die Mitglieder und stellt fest, dass ordnungsgemäß zur Jahreshauptversammlung eingeladen wurde. Die vorgelegte Tagesordnung wird einstimmig angenommen. Dietmar Egger teilt mit, dass sich folgende Mitglieder für ihr Fehlen entschuldigt haben:
Hr. und Fr. Förster, Fr. Friedrich (Jugendhaus Pfersee), Hr. Kastl, Hr. und Fr. Kammerer, Hr. A. Meyer und Hr. Dr. Wunderwald,
 
TOP 2 -  Bericht des Vorstandes

Dietmar Egger geht auf die bedeutendsten Ereignisse der Periode 2010/2011 ein und berichtet folgendes:
  • Verkehrsberuhigung Pfersee
    Auch im vergangenen Jahr konnte die BÜRGERAKTION das Projekt „Verkehrsberuhigung Pfersee“ anschieben. Maßnahmen wurden schließlich in der Eberlestr. und in der Lutzstr. realisiert.

  • Umbau Königsplatz
    Hier war es das Bestreben der BÜRGERAKTION eine weitere Verzögerung der Mobilitätsdrehscheibe Augsburg Hbf zu verhindern. Eine westliche Erschließung des Hbf hat für den Stadtteil Pfersee eminente Bedeutung.

  • Mobilitätsdrehscheibe
    Es ist nicht zuletzt dem Engagement der BÜRGERAKTION zuzuschreiben, dass die Führung der Linie 5 derzeit in den Vordergrund gerückt wird. Schließlich bildet die Linie 5 ein wesentliches Element der Mobilitätsdrehscheibe und muss bis 2019 realisiert sein. So geht die Informationsveranstaltung der Stadt Augsburg in der 1. Maiwoche zu den Varianten der Linienführung auf Gespräche des Vorstandes der BÜRGERAKTION mit OB Dr. Gribl und Stadtbaurat Merkle zurück.

    Die Anbindung der Straßenbahnlinien 3 und 5 an die Mobilitätsdrehscheibe wird im nächsten Jahr u.a. Gegenstand eines städtebaulichen Ideenwettbewerbes sein, bei dem die notwendige städtebauliche Einbindung des Thelott- und des Rosenauviertels Ziel sein wird.

  • Mühlbach
    Es bestehen zwar Planungen zur Gestaltung des Mühlbaches zwischen Wertach und dem Mühlbachviertel, leider hat aber das Umweltreferat weder für 2010 noch für 2011 entsprechende Mittel vorgesehen. Damit sind auch mögliche Mittel aus der Städtebauförderung entfallen. Die bereits vorhandenen Bachaufweitungen sollen z.B. zu Kneippanlagen ausgebaut werden.

  • Bürgerhaus Pfersee
    Hr. Haas als Vertreter der BÜRGERAKTION im Beirat des Bürgerhauses Pfersee berichtet u.a. über die Zusammenarbeit des Bürgerhauses mit der Spicherer Schule und stellt dazu fest, dass man sich allein auf ehrenamtliches Engagement nicht stützen kann.

  • Wertach Vital
    Derzeit ist die Führung des Deiches im Bereich der Schafweidsiedlung in Dis-kussion. Die Planung sieht einen Deich unmittelbar bei der Siedlung vor. Die Bewohner wünschen jedoch den Deich möglichst fern der Siedlung. Die Kulperhütte muss wegen der künftigen Führung des Deiches und der Deichverteidigungsstraße um einige Meter versetzt werden. Dies war zuletzt für Spätherbst 2011 vorgesehen. Eine Verschiebung ist nicht ausgeschlossen.

  • Stadtumbau West
    Nachdem der Stadtumbau West 2007 mit einer Bürgerwerkstatt eröffnet wurde, dümpelt das Vorhaben nach wie vor dahin. Inzwischen sind ähnliche Vorhaben im Textilviertel, im Herrenbach, in Kriegshaber, Lechhausen und in Hochzoll aufgenommen worden und z.T. schon weiter.

  • Einkaufszentrum Sheridan-Gelände
    Die beim bayrischen Verwaltungsgerichtshof eingereichte und von der BÜRGERAKTION unterstützte Normenkontrollklage eines Betroffenen bezüglich der Ausweisung einer größeren Einkaufszentrums im Sheridan-Gelände wurde abgewiesen, da der Kläger vom Gericht aus formalen Gründen als nicht klageberechtigt eingestuft wurde. Damit wurde in der Hauptsache keine Entscheidung gefällt. Als letzte Möglichkeit bleibt noch die Anrufung des Petitionsausschusses des Bayerischen Landtages, da die Stadt Augsburg mit ihrer Entscheidung hier gegen das von ihr selbst erstellte Einzelhandelskonzept verstößt.


TOP 3 – Bericht des Kassiers

Kassenwart Wolfgang Konrad berichtet über die Kassen-Entwicklung im Zeitraum vom 28.04.2009 bis zum 21.04.2011. Das Vereinsvermögen hat sich von 3714,67 € auf 5.261,71 € entwickelt (siehe auch Anlage zum Protokoll). Als durchlaufender Posten wird ein Betrag von 906,96 € ausgewiesen, der beim Maibaumfest 2010 durch den Würstlverkauf erwirtschaftet und an die AGP zur Deckung der Kosten für das Maifest abgeführt wurde.
                
TOP 4 -  Bericht der Revisoren

Für die Kassenprüfer Walter Schneider und Roswitha Staudinger berichtet Fr. Staudinger. Die Kasse wurde anhand der sehr ordentlich geführten Unterlagen geprüft. Es gab keinerlei Anlass zu einer Beanstandung. Herr Schneider beantragt die Entlastung des Kassiers.
 
TOP 5 - Aussprache zu den Berichten

In der Diskussion werden Fragen zur künftigen Führung des Radverkehrs Richtung Innenstadt gestellt. Insbesondere besteht Informationsbedarf bezüglich möglicher Maßnahmen in der Pferseer Unterführung (Rückbau der Trennmauern bzw. der südlichen Trennwand). Herr Egger weist auf eine Veranstaltung zur Radwegeplanung am 19.05. im Bürgerhaus Pfersee mit dem Stadtbaurat hin.

Aus Sicht von Radfahrern bilden die kürzlich vorgenommenen Einbauten in der Lutzstraße eine Gefahrenquelle, da die Kfz-Lenker hier kaum Rücksicht auf Radler nehmen. Die Ausweisung des östlichen Gehweges als Radweg wird vorgeschlagen.

Die zeitgleich vorgenommenen Maßnahmen in der Eberlestraße erscheinen ebenfalls als unzulänglich. Fahrbahnmarkierung und Einbauten wurden in einem Bereich angebracht, in dem wegen geparkter Lkw schon immer langsam gefahren werden musste. Im nördlichen Bereich der Eberlestraße (Wohnbebauung!) werden entsprechende Maßnahmen jedoch vermisst.

Ulrich Truckenmüller beantragt die Entlastung des gesamten Vorstandes. Von den anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern werden der Vorstand bei drei Enthaltungen und der Kassier bei einer Enthaltung ohne Gegenstimmen entlastet.

TOP 6 – Initiativanträge

Es werden keine Anträge gestellt.
 
TOP 7 – Sonstiges

21.05.2011    Nachmittags Garagenflohmarkt im Bereich Sheridan-West

24.05.2011    Auf Einladung der Fraktion „Pro Augsburg“ findet in den Räumen der Fraktion
                    ein Gespräch mit dem Vorstand der BÜRGERAKTION statt. Ziel des
                    Gespräches: Kontaktaufnahme


28.05.2011    Pfersee – gestern, heute, morgen

Eine gemeinsame Veranstaltung im Rahmen des Programmes „hupf – hundert jahre pfersee stadtteil von augsburg“ von AGP, Hans-Adlhoch-Mittelschule, Jugendhaus „Linie 3“ und Mehrgenerationentreffpunkt zum verantwortungsbewussten Umgang mit Medien, verbunden mit einer Modenschau über die Kleidung der letzten hundert Jahre im Pfarrsaal Herz-Jesu. Beginn 16 Uhr – Eintritt frei.

Mit Bildern von der Mitgliederfahrt 2010 nach Leipzig 2010 wird die Jahreshauptversammlung beschlossen.
 
Termin der nächsten Monatsversammlung:    29. Juni 2011 um 20.00 Uhr im Bürgerhaus Pfersee
 
Für das Protokoll:
Gez. Peter Seyboth, Schriftführer   gez. Dietmar Egger, Versammlungsleiter

 


Monatsversammlung am 13.04.2011 Download PDF

Anwesend:
D. Egger (Leitung) | T. Friedrich
| M. Hinterreiter | B. Kammerer | P. Kammerer | K. Konrad | W. Konrad |
W. Kucera | A. Meyer (zw) | P. Seyboth (Protok.) | U. Shaughnessy | A. Simak | R. Staudinger | J. Wunderwald

Entschuldigt:
E. Haas
| B. Kastl | U. Truckenmüller

TOP 1 –  Jahresbericht

Bis zum Wochenende sind die letzten Korrekturen eingebessert. Druck dauert ca. 1 Woche. Damit kann der Jahresbericht nicht mehr mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung versendet werden, die noch vor Ostern auslaufen muss. Verteilung beim Maifest ist jedoch sichergestellt.

TOP 2 –  Einkaufszentrum Sheridan (EKZ)

Vor dem x. Senat des Bayerischen Verwaltungsgerichtshof wurde die Zulässigkeit einer Normenkontrollklage gegen den Bebauungsplan für das Einkaufszentrum Sheridan behandelt. Die Normenkontrollklage wird damit begründet, dass bei der vom Stadtrat beschlossenen Vergrößerung der Einkaufsfläche ein Abwägungsfehler vorliegt. Insbesondere wurde bei der Abwägung ein von der Stadt Augsburg in Auftrag gegebenes Standortgutachten  nicht berücksichtigt.

Der Senat hat sich der Thematik ausführlich angenommen. Auch die Verhandlungsführung war sehr gut und fair. Vom Senat wurde die Bürgerbeteiligung und das Engagement ausdrücklich gelobt. Allerdings wurde auch betont, dass die Politik in ihrer Entscheidung nicht an die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung  gebunden ist. Jedoch konnte bei dem Termin nicht in der Sache entschieden werden, es musste erst darüber entschieden werden, ob der Kläger, ein Pferseer Einzelhändler, klageberechtig ist.

Dem Senat war es jedoch nicht möglich sofort über die Zulässigkeit der Klage zu entscheiden. Nach kurzer Beratung wurde eine Entscheidung in Wochenfrist angekündigt. Die Entscheidung steht noch aus. (Stand 13.04.)


Inzwischen wurde bekannt, dass es für eine reduzierte Einzelhandelsfläche im Bereich des EKZ einen Interessenten gibt.

TOP 3 –  Hbf Westzugang und Linie 5

Nach dem Gespräch mit OB Dr. Gribl (vgl. Protokoll der 8. Monatsver-sammlung)  hatte der 1. Vorsitzende der BÜRGERAKTION inzwischen auch die Gelegenheit Herrn Stadtbaurat G. Merkle auf die Führung der Linie 5 und zum künftigen Westzugang zum Hauptbahnhof anzusprechen.

Auch der Stadtbaurat vermisst bei den derzeitigen Planungen, die von den Stadtwerken betrieben werden, eine städtebauliche Ordnung des Planungsgebietes. Es ist deshalb vorgesehen, für die betroffenen Straßenzüge ein Bebauungsplanverfahren durchzuführen. Zunächst aber soll das Planfeststellungsverfahren für den Hbf durchgezogen werden, um Planungssicherheit für die unterirdische Straßenbahn-Haltestelle zu erlangen. Vor dem Bebauungsplanverfahren wird 2012 noch ein städtebau-licher Ideenwettbewerb eingeschoben.

Im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens wird der Erörterungstermin zu den derzeitigen Planungen in der zweiten Maiwoche stattfinden. Die Anzahl der Einwendungen ist jedoch gering, was ggf auf die „versteckte“ Auslegung zurückzuführen ist.


In der 1. Maiwoche ist eine Informationsveranstaltung der Stadt zu den Planungen in den Fischerstuben vorgesehen. Es wird beschlossen bei Terminkollision die in der 1. Maiwoche geplante Jahreshauptversammlung zu verschieben.


TOP 4 – Maibaumfest
  • Aufbau des Würstlstand ab 8.30 Uhr (W. Konrad, N. Simak, B. Kammerer, P. Seyboth)
  • Standbesatzung ab 9:30 (P. Kammerer, A. Simak, U. Shaughnessy, W. Kucera, P. Seyboth)
  • Zugteilnehmer: 9:15 Lutzstraße (D. Egger, M. Hinterreiter, R. Staudin-ger)
  • Wegen Getränkestand und Aufbau ist noch mit Hr. Böving (K.Konrad) und Hr. Schneider (P. Seyboth) zu reden.

 TOP 5 – Aktuelles und Termine

  • In der Lutzstraße wird zur Verkehrsberuhigung zur Zeit das „versetzte Parken“ eingeführt.

  • Zusammen mit der Bürgergruppe „Wertach vital“ wurde erreicht, dass das Planfeststellungsverfahren beschleunigt wird. Damit kann voraus-sichtlich, mit Vorfinanzierung des WWA Donauwörth, diesen Herbst weiter gebaut werden und auch die letzten Grundstücke erworben werden.

  • Donnerstag 19.05.2011 – 19:30 im Bürgerhaus Pfersee:
    Diskussionsabend zur Verkehrsanbindung Pfersees an die Innenstadt mit Baureferent Merkle, Stadtrat Erben (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), J. Korda (ADFC) und D. Egger (BÜRGERAKTION)
  • Jahreshauptversammlung am 11.05. – 20:00 Bürgerhaus Pfersee

Für das Protokoll: P. Seyboth

Monatsversammlung am 23.03.2011 Download PDF

Anwesend:

D. Egger (Leitung) | B. Kammerer | P. Kammerer | W. Konrad | W. Kucera | P. Seyboth (Protok.) | U. Shaughnessy
 
A. Simak
| U. Truckenmüller | R. Wolfer | J. Wunderwald

 

Entschuldigt:   E. Haas | B. Kastl | K. Konrad | A. Meyer | G. Truckenmüller

 

TOP 1 – Jahresbericht


Alle Beiträge sind eingegangen. Das Vorwort ist vom Vorstand noch abzusegnen. Für das Titelbild ist die Problematik der Westanbindung des Hbf angebracht. Ggf. ein Bild vom Bucheggerplatz oder von der Pferseer Straße.

TOP 2 - hupf, Pfersee open


Die im Rahmen von „hupf“ angebotenen Führungen mit Teilnehmerbeschränkung in Pfersee sind ausgebucht. Dass die Anmeldung zu den Führungen nur in der Innenstadt möglich ist, wird als bedauerlich angesehen. Positiv ist jedoch, dass das Label „hupf“ im Programm aufgenommen wurde.

Die BÜRGERAKTION wird sich am Maifest (30.04.) wieder mit dem Bratwurststand beteiligen. Aufbau ab 8.30 (N. Simak, W. Konrad, B. Kammerer, P. Seyboth) Grillen ab 10 Uhr (P. Kammerer, P. Seyboth, A. Simak, U. Shaughnessy) Abschlussbesprechung bei nächster Monatsversammlung.

Ein Veranstaltung der BÜRGERAKTION im Rahmen von hupf ist bislang noch nicht vorgesehen. Anzumerken ist, dass die BÜRGERAKTION mit mehreren Mitgliedern im Organisationskomitee vertreten ist.

TOP 3 – Hbf Westzugang und Linie 5


Auf Grund einer Pressemitteilung der BÜRGERAKTION zur Planung der Linie 5, die im Abdruck an den OB ging, wurde die BÜRGERAKTION am 04. März zu einem Gespräch bei OB Dr. Gribl eingeladen (D. Egger, G. Truckenmüller, U. Shaughnessy und B. Kammerer). Hauptkritikpunkt der BÜRGERAKTION war, dass die Planungen der Stadtwerke eine städte-bauliche Einbindung durchwegs vermissen lassen. Ferner wird ein Verkehrskonzept für die Westseite mit Einbindung des öffentlichen Verkehrs vermisst.

Die vorgebrachte Kritik wurde vom OB aufgenommen. Eine öffentliche Info-Veranstaltung vor dem Erörterungstermin (vsl. 2. Maiwoche) im Rahmen des Planfeststellungsverfahren wurde zugesagt.

Offen ist nach wie vor die Führung der Linie 5 (Hessenbachstr., Holzbachstr. oder Rosenaustr.). Eine Führung durch die Rosenaustr. bedingt deren Entlastung. Die geplante Entlastungsstraße auf dem Bahngelände ist nach wie vor nicht in Sicht. Ggf. ist eine Führung des Nord-/Südverkehrs mittels Einbahnstraßen eine (Zwischen-)Lösung.

TOP 4 – Wertach Vital


  • Für den Bauabschnitt „Eiserner Steg – Brücke B 17“ waren im Städtischen Haushalt 700 T€ angemeldet, die jedoch derzeit gestrichen sind. Insgesamt ist jedoch festzustellen, dass das erforderliche Planfeststellungsverfahren nur schleppend voran geht. Seit dem Erörterungstermin im Sommer 2010 stockt das Verfahren.
  • Erst nach vorliegen eines Planfeststellungsbeschlusses können ggf notwendige rechtliche Schritte (vorzeitige Besitzeinweisung) durchgeführt werden. Noch haben nicht alle Grundstücksbesitzer der Abgabe des benötigten Geländestreifens zugestimmt.

TOP 5 – Westparkschule


Obwohl die Eröffnung der Westparkschule für September 2011 vorgesehen ist, hat der Finanzausschuss bislang alle Mittel zur Beschaffung des erforderlichen Mobiliars gestrichen.

Zum Thema Schulwegsicherheit hat der Elternbeirat der Spicherer Schule eine Veranstaltung in zwei Wochen geplant.

TOP 6 - Aktuelles und Termine

-  Auf Einladung der Stadtwerke Augsburg wird die BÜRGERAKTION wieder ein Mitglied in den Fahrgastbeirat entsenden. U. Shaughnessy wird weiterhin dem Fahrgastbeirat angehören. (Auftaktveranstaltung 14.04.11 18:30)

-  Der Freundeskreis tim fährt vom 8. bis 10.07.2011 nach Dresden mit Besichtigung des Industriemuseums Chemnitz und des Textilmuseums Crimmitschau (Kosten p. P. 185.- € Anmeldung bis 20. April)

-  Jahreshauptversammlung Bund Naturschutz Kreisgruppe Augsburg am 14.04.2011 – 19:00 Uhr in der Maximiliansklause, Jesuitengasse 18

-  Das private Leonardo-da-Vinci-Gymnasium (Hermann-Schmid-Akade-mie), bislang im Riedinger-Park, strebt offensichtlich einen Standort bei der Gehörlosen-Schule an.

-  Für die Mitgliederfahrt 2011 wird um Vorschläge gebeten.


Nächste Sitzung: Mittwoch 13.04. – 20 Uhr Bürgerhaus Pfersee


Für das Protokoll: P. Seyboth


Monatsversammlung am 16.02.2011 Download PDF

Anwesend:
D. Egger (Leitung) | T. Friedrich
| E. Haas | M. Hamaleser | M. Hinterreiter | B. Kammerer | B. Kastl | K. Konrad
W. Konrad
| W. Kucera | P. Seyboth (Protok.) | U. Shaughnessy | A. Simak
Entschuldigt:
R. Staudinger
Gäste:
P. Fischer
| J. Schoft | Chr. Strom

D. Egger begrüßt von der Spicherer Schule Frau Schoft (Rektorin), Frau Strom (Konrektorin) und Frau Fischer (Vorsitzende Elternbeirat) zum TOP 1 der heutigen Sitzung und eröffnet die Sitzung mit einer kurzen Vorstellungsrunde.

TOP 1 – Schulwegsituation Westparkschule

Die Schulwegsituation wird besprochen. Die Vertreter der BÜRGERAKTION zeigen kritische Stellen im Schulwegnetz auf und stellen Fragen zur Sprengeleinteilung. Von der BÜRGERAKTION wird darauf hingewiesen, dass zwischen dem Abschluss der Haushaltsberatungen und dem Schuljahresbeginn nur eine kurze Zeitspanne bleibt, um bauliche Maßnahmen umzusetzen. Aufgezeigt wird die Notwendigkeit, die Tempo-30- Zonen auszudehnen (z.B. Stadtberger Straße).

Auch die anwesenden Vertreter der Spicherer Schule bzw. künftig Westparkschule sehen bezüglich der Schulwegsicherheit Handlungsbedarf. Es wird bestätigt, dass die Aufteilung der Schulkinder auf die Westparkschule, bzw. auf die Centerville-Schule nach wie vor diskutiert wird. Die Sprengelgrenzen liegen jedoch lt. Frau Schoft für die nächsten Jahre fest. Eine Änderung kann so schnell nicht erwartet werden. Der vorgeschlagene Weg durch den Schlössle-Park wird von der Schulleitung abgelehnt. Bedauert wird, dass zahlreiche Eltern Kinder mit dem Auto bis unmittelbar vor den Schuleingang bringen und so im Bereich der Schule zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen beitragen. Appelle an Eltern waren bisher wenig zielführend.

Der Elternbeirat hat sich bereits an OB Dr. Gribl gewandt. Er setzt auf eine enge Zusammenarbeit zwischen Eltern-Elternbeirat-Schule-Polizei. Darüberhinaus sollen Schulweghelfer gewonnen werden, wobei das Potential
begrenzt ist, da viele Mütter berufstätig sind. Vorgesehen ist in den ersten Schulwochen mit Hilfe des ADAC das Programm „Mit Jim Knopf in die Schule“ zu starten. Auch das Modell „Bus auf Füßen“ ist angedacht.

Es wird beschlossen, die Schulwegsicherheit als gemeinsames Anliegen zu betrachten und eine gegenseitige Information zu gewährleisten. Abschließend wird noch die Erschließung des Sheridan-Geländes mit dem ÖPNV angesprochen.

Fr. Schoft bittet noch um Unterstützung für die Leseinsel in der Westparkschule. Entsprechende Räume sind in der Schule vorgesehen. Nachdem aber die Spicherer Schule bislang über keine eigene Bücherei und damit über keine Bücher verfügte, ist für die mediale Ausstattung ein Betrag von 20 T€ erforderlich. Die Mittel müssen über Spenden beschafft werden.

TOP 2 – Wertach Vital

D. Egger berichtet, dass die für 2011 den städtischen Haushalt für Wertach Vital angemeldeten Mittel (700.000 EUR) gestrichen worden seien. Damit droht nach den winterlichen Baumfällungen in diesem Jahr ein Stillstand der Bauarbeiten. Auch, da das Planfeststellungsverfahren stockt und längst nicht mehr so zügig wie bislang durchgezogen wird (Wechsel der Bearbeitung in der Stadtverwaltung). Bis auf einen sind alle Grundstückskäufe am Westufer getätigt. Ohne Planfeststellungsbeschluss ist, solange eine Klage nicht auszuschließen ist, ein vorzeitiger Baubeginn nicht zu erwarten. Nur mit einem entsprechenden Beschluss im Rücken könnte vom WWA Donauwörth auch eine vorzeitige Besitzeinweisung veranlasst werden. Ein gemeinsames Schreiben mit der Bürgergruppe Wertach Vital wird deshalb dem OB überstellt.

TOP 3 – Jahresbericht
  • Bislang sind erst 50% der Berichte eingegangen. Die restlichen Berichte sind bis spätestens 15. März an den Schriftführer zu senden.

  • Bis zum 01.04. müssen alle Berichte bei A. Meyer für die Fertigstellung des Layout sein. Die Druckstücke sollen bis zum 28.04. wegen Verteilung beim Maifest vorliegen.

TOP 4 – Aktuelles und Termine
  • Nachdem wg. der Wirtschaftlichkeit der Mobilitätsdrehscheibe die Linie 5 forciert werden muss, wird die BÜRGERAKTION ihre Überlegungen zur Trassenführung (Varianten zur Hessenbachstr.) wieder einbringen.

  • Das Vorhaben von Stadtbaurat Merkle, 2012 einen Wettbewerb für den Bereich S-Buchegger-Platz auszuloben, wird als zu spät angesehen.

  • Im Rahmen des Tag des Denkmals (11.09.) wurde angefragt, ob sich Pfersee unter dem Thema „Romantik. Realismus, Revolution – das 19. Jh“ beteiligen will. Das Thema „Bethaus“ wird als geeignet betrachtet.
 
Nächste Monatsversammlung: Mittwoch 23.03. – 20 Uhr Bürgerhaus Pfersee

Für das Protokoll: P. Seyboth

Monatsversammlung am 12.01.2011 Download PDF

Anwesend:
D. Egger (Leitung) | E. Haas
| B. Kammerer | P. Kammerer | B. Kastl | K. Konrad | W. Konrad | D. Seyboth
P. Seyboth (Protok.)
| A. Simak | R. Staudinger | J. Wunderwald
Entschuldigt:
W. Ganser
| A. Meyer

TOP 1 – Jahresbericht 2010 / 2011

Die Verteilung der beiträge wird besprochen. Die aktualisierte Liste geht den Texterstellern zu.

Der Titel des Jahresberichts soll einen Bezug zum Jubiläum „100 jahre pfersee stadtteil von augsburg“ herstellen.

Zur Maifeier soll der Jahresbericht gedruckt vorliegen.

TOP 2 – hupf - 100 jahre pfersee stadtteil von augsburg“

Die Vorbereitungen der Auftaktveranstaltung (06.02.) und für die Veranstaltung mit Prof. Koopmann laufen auf Hochtouren. Die Einladungen gehen in den nächsten Tagen in den Versand.

Als nächster Programmpunkt ist „pfersee open“ vorzubereiten. In diesem Zusammenhang ist auch der Tag des Denkmals (11.09.) zu betrachten. Es bietet sich an, für Pfersee mehrere thematische Führungen anzubieten.
Um ggf. die Führungen auf mehrere schultern verteilen zu können, regt D. Egger an, für die einzelnen Führungen ein Konzeptpapier zu entwickeln.

TOP 3 – Planung 1. Halbjahr 2011
  • Vorrangig steht die Planfeststellung des Hbf. Im März ist vsl. Der Erörterungstermin, in einem gewissen Zeitabstand ist der Planfeststellungsbeschluss zu erwarten. Eine öffentliche Diskussion wird bis zur Auslegung des Beschlusses nicht mehr stattfinden. Die Bürgerakktion ist zur Erörterung geladen, es sind nur wenige (ca. 15) Anregungen/ Einwendungen eingegangen.

  • Eine Info-Veranstaltung durch die BÜRGERAKTION wird angedacht. Es ist insbesondere die Trassenführung der Linie 5 von Interesse. Eine Abkehr von der Variante „Hessenbachstraße“ ist trotz der Option „Rosenaustraße“ bislang nicht erkennbar. Die Fortschreibung des Nahverkehrsplanes ist für 2011 vorgesehen.

  • Zum Thema „Stadtumbau West“ tut sich seit 3 Jahren nichts.

  • Wertach vital wird entsprechend der Planungen südlich des Localbahnsteges weitergehen.

  • Die Westparkschule wird im Herbst 2011 den Betrieb aufnehmen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang die Neuordnung der Schulwege.Die Schulwegsicherheit hat absolute Priorität. Einladung an den Elternbeirat um ein gemeinsames Vorgehen zu erreichen.

  • Mit einem Fortschritt beim Thema „Verkehrsberuhigung“ ist nicht vor ende der Haushaltsberatungen zu rechnen (Ende Mai).

  • Nachdem Pfersee im Jahr 2011 ein Jubiläum feiert, sollten entsprechende Aktivitäten der Gesamtstadt zu Gunsten des Stadtteils erkennbar sein. Ggf. in einem Brief an den OB einfordern.

TOP 4 – Planfeststellungsverfahren Hbf

Bereits bei Punkt 3 angesprochen

TOP 5 – Schulwege und Verkehrsberuhigung

Ebenfalls bereits bei Punkt 3 angesprochen

TOP 6 – Aktuelles

16.01. – 11:00    Neujahrsempfang der SPD im Rathaus
23.01. – 10:30    Neujahrsempfang der Grünen im Rathaus
30.04.               Maifest mit Aufstellen des Maibaumes
04.05.               Jahreshauptversammlung der BÜRGERAKTION  ohne Vorstandswahlen

Mittwoch 16.02. – 20 Uhr Bürgerhaus Pfersee nächste Sitzung

Für das Protokoll: P. Seyboth

Monatsversammlung am 24.11.2010 Download PDF

Anwesend:
D. Egger | U. Shaughnessy
| G. Truckenmüller | K. Konrad | E. Haas | M. Hinterreiter   
W. Konrad
| J. Wunderwald | U. Truckenmüller
Protokoll:
U. Truckenmüller
Entschuldigt:
P. Seyboth
| A. Simak | H. Kastl | P.Kammerer | B. Kammerer   

TOP 1 –  Hauptbahnhof und Kö nach dem Bürgerentscheid

Hurra, Hurra, der Bürgerentscheid hat den Tunnel unter dem Königsplatz  verhindert. Mit dem Umbaubeginn nach den Plänen der Verwaltung ist allerdings wegen der Frauenfussball-Weltmeisterschaft erst im August 2011 zu rechnen.

TOP 2 –  Bericht von der Bürgerversammlung am 11.11. in Kriegshaber

Auf Antrag der BAP hat die Versammlung beschlossen, den Stadtrat zu beauftragen, sich mit einem Radwegekonzept um Pfersee und die angrenzenden Viertel zu befassen. (Anlage 1) und mit einem Verkehrskonzept für Rosenau- und Thelottviertel, da die vorliegende Planfeststellungsunterlagen zum Hauptbahnhof weder auf erwartbare Nutzerströme reagiert, noch bekannte und beabsichtigte Planungen, geschweige daraus resultierende Konsequenzen wie Park- und Suchverkehr um Westzugang Hbf oder die Trassenführung der Linie 5 enthält (Anlage 2).

Durchgefallen ist, dieses Mal die Anregung zur Neustrukturierung der Grundschulsprengel in Pfersee und Kriegshaber, da der neue Standort Westparkschule einen Zuschnitt erlaubt, der sowohl kürzere wie auch sicherere Schulwege bedeuten könnte (Anlage 3).

TOP 3  -  Aktuelles und Termine
  • In einem Telefonat mit H. Egger drängte Herr Schaal, Umweltreferent der Stadt, auf die Korrektur unseres Protokolls zur Monatssitzung September und der Darstellung zur Umsetzung der „Spielmeile“ am Mühlbach „ der Umweltreferent will anscheinend den Ausbau nicht und hat die Mittel nicht beantragt.“

    Herr Schaal betont, dass er gerne Mittel für die Spielmeile am Mühlbach beantragt hätte. Er habe sie für 2011 nur nicht beantragt, da sie ihm vom Stadtrat, wie bereits das für 2010 beantragte Volumen von 440.000 EUR, vermutlich wieder gestrichen worden wären. Das Projekt werde aber in der mittelfristigen Finanzplanung für 2012/13 berücksichtigt.

  • Für den 19.12. 2010, 16.00 Uhr, ist ein gemeinsamer Besuch der Wichtendahl-Ausstellung im Architekturmuseum Schwaben geplant. Einladung dazu erfolgt noch gesondert an alle Mitglieder.

  • E. Haas wurde zum Vorstand des „Beirats Bürgerhaus Pfersee“ gewählt –  Dazu unseren Herzlichen Glückwunsch
 
Nächste Termine Monatsversammlung: 12.01.2011

Protokoll: Ulrich Truckenmüller

Anlage 1

Stadt Augsburg
Herrn Oberbürgermeister
Dr. Kurt Gribl
   


Antrag zu Bürgerversammlung am 11.11.2010

Wir beantragen eine Befassung des Stadtrates mit der Einteilung der Schulsprengel im Gesamtraum Pfersee/Kriegshaber.

Da die Westpark-Schule ebenfalls im Pferseer Süden zu liegen kommt, muss über eine Sprengeländerung diskutiert werden.

Wir beantragen eine Sprengelteilung zu prüfen, die eine Teilung der Sprengel in östlich und westlich der Achse Leitershofer-/Brunnenbach-/Spicherer Straße vorsieht, da eine solche, bei teilweise deutlich kürzeren und sichereren Schulwegen viel eher den künftigen Gegebenheiten entspricht.

Mit freundlichen Grüßen

BÜRGERAKTION PFERSEE „SCHLÖSSLE“ e.V.

Anlage 2

Stadt Augsburg
Herrn Oberbürgermeister
Dr. Kurt Gribl



Antrag zu Bürgerversammlung am 11.11.2010

Wir beantragen
daher eine Befassung des Stadtrates mit einem Radwege-Konzept für Pfersee und die angrenzenden Viertel.
Das aktuelle Planfeststellungsverfahren zum Hbf kennt den Radfahrer überhaupt nicht, die Achse Pferseer Straße und Pferseer Unterführung spiegelt sich nicht wieder.
Außerdem beantragen wir zeitnah den Neubau einer separaten Goggelesbrücke, da der Neubau der Linie 5 aktuell überhaupt nicht absehbar ist, als wichtigen Baustein im Radwegenetz. Und die Be-rücksichtigung einer Radtrasse Ost-West, Wertach – Lech, im Sü-den des Hbf, in allen aktuellen Planungen.

Mit freundlichen Grüßen

BÜRGERAKTION PFERSEE „SCHLÖSSLE“ e.V.

Anlage 3

Stadt Augsburg
Herrn Oberbürgermeister
Dr. Kurt Gribl

Antrag zu Bürgerversammlung am 11.11.2010

Das Projekt Mobilitätsdrehscheibe sieht einen Westzugang zum Hauptbahnhof und damit einen lange ersehnten, attraktiven Zugang zur Innenstadt vom Seb.-Buchegger-Platz vor.
Das aktuelle Planfeststellungsverfahren zum Hbf drückt sich aber um jedwede Aussage jenseits der Rosenaustraße.
Für uns ergibt sich aber zwingend die Notwendigkeit die direkt an-grenzenden Wohnquartiere in die Planungen mit einzubeziehen, wenn die Viertel nicht dem erwartbar anrollenden Parksuchverkehr überlassen werden sollen.

Wir beantragen
daher eine Befassung des Stadtrates mit einem Konzept für Rose-nau- und Thelottviertel.
Insbesondere für das Thelottviertel sind verkehrsberuhigende Maß-nahmen und die Formulierung städtebaulicher Ziele dringend geboten, wie eine Grünverbindung Innenstadt - Wertachaue, eine Aufwertung des Seb.-Buchegger-Platzes, eine städtebauliche Aufwertung der Pferseer Straße, eine evtl. Quartiersgarage im Bereich der Hangkante, …

Wir beantragen, eine Festlegung der Trassenführung für die Linie 5 und ein Konzept zur Verkehrsführung in den benannten Quartie-ren unter Einbezug der Varianten Führung Trambahn über die Hörbrotstraße und Holzbach- und Rosenaustraße als gegenläufige Einbahnstraßen.

Mit freundlichen Grüßen

BÜRGERAKTION PFERSEE „SCHLÖSSLE“ e.V.

Monatsversammlung am 27.10.2010 Download PDF

Anwesend:
D. Egger | U. Shaughnessy | G. Truckenmüller
| A. Mayer | R. Staudinger | K. Konrad       
P. Kammerer
| W. Konrad | A.Simak | Hr. Wunderwald | U. Truckenmüller
Protokoll: U. Truckenmüller
Entschuldigt: P. Seyboth

TOP 1 – Planfeststellungsverfahren Hauptbahnhof und Königsplatz

Dietmar berichtet über die Planungen der Tunnelbefürworter am Königsplatz und über die Ideen der Architekten Initiative Augsburg. Die Bürgeraktion wird auf ihrer Internet-Seite eine Verlinkung auf die Seite der Tunnelgegner www.neinzumtunnel.de anbieten.

Daneben wird eine Presseerklärung der BA mit einer entsprechenden ErKlärung erstellt und veröffentlicht.

Das Planfeststellungsverfahren um den Bahnhofsumbau wird dagegen im Windschatten des medienwirksameren Kö-Umbaus fast ohne Öffent-lichkeit nach vorne getrieben. Dabei werden die bekannten alten Planungsfehler wiederholt: aus Wettbewerben vorliegende Ideen finden genausowenig Berücksichtigung wie die Interessen von Anliegern des Thelottviertels oder Pfersee. Radler hat man ebenso „vergessen“.

Die Stellungnahme der BA zum Planfeststellungsverfahren Mobilitäts-Drehscheibe/Hauptbahnhof Augsburg werden wir auf unserer homepage www.pfersee.de veröffentlichen.

TOP 2 – Verkehrsberuhigung Pfersee-Lutzstraße

Die Anwohner der Lutzstraße haben ein Schreiben mit der Ankündigung von Verkehrsberuhigungsmaßnahmen erhalten.

TOP 3 – Grünachse Mühlbach

In der Aufweitung des Mühlbachs an der Spielmeile werden für die Kneippianer Hilfestellungen eingebaut.
Im Nachgang zur stattgefundenen Erkundung der Maßnahmen am Mühlbach wurde von Peter Seyboth die Konzeption aufgearbeitet.
 
TOP 4  -  EKZ

Es liegen keine Informationen über weitere Entwicklungen vor.

TOP 5  -  Aktuelles und Termine
  • Die Einladung zur Jahreshauptversammlung des Fördervereins Textilmuseum am 29.11.2010 im tim liegt vor.
  • Die Stadt lädt Pferseer Geschäftsleute ein, um die Zielsetzung des Wirtschaftsreferats vorzustellen.
  • Christine Kamm hat die Internationale Bauausstellung in Sachsen Anhalt gesehen und empfiehlt auf Grund der hohen Qualität deren Besuch.
  • Die Westpark Schule auf dem Sheridan Gelände wird am 8.11.2010 Richtfest feiern.   
 

Nächste Termine Monatsversammlung: 24.11.2010

Protokoll:
Ulrich Truckenmüller

Monatsversammlung am 22.09.2010 Download PDF

Anwesend:
D. Egger (Leitung) | B. Kammerer
| P. Kammerer | W. Konrad | U. Shaughnessy | A. Simak | M. Hinterreiter,     W. Kucera | H. Wunderwald | H. Rummel | G. Truckenmüller (Protokoll)

TOP 1- Verkehrsberuhigung

Am Montag 27.9. wird der Stadtbaurat im Rahmen einer Bürgerinformation über den Stand der Maßnahmen berichten. Die Vorlagen im Stadtrat beinhalten vor allem Maßnahmen an der Leitershofer- und Lutzstraße, vor allem Querungshilfen und das Pflanzen von Bäumen zur optischen Verengung. Die Bürgeraktion hat darauf hingewiesen, kostengünstige Maßnahmen zu bevorzugen, um im beschränkten finanziellen Rahmen mehr bewirken zu können. Möglichkeiten der Verkehrsberuhigung durch Rechts vor links - Regelungen sollen geprüft werden. Ein Umdenken in der Verwaltung hinsichtlich Tempo 30 Regelungen ist erkennbar. Offene Fragen, vor allem zur Schulwegsicherheit, sollen angebracht werden.

PS: Die Frage des Schulwegs zur Westparkschule erreichte aus Zeitmangel nicht die eigentlich erforderliche Bedeutung, sollte noch einmal angesprochen werden.


TOP 2- Neugestaltung Ladehöfe

Auf dem äußeren Ladehof (Stettenstraße) soll eine Wohnbebauung entstehen, ein Bebauungsplan wird erstellt. Hier muss die Radwegachse Wertach – Lech in die Planung einbezogen werden. Es ist ein Geh- und Radweg am Lärmschutzwall vorgesehen, der aber an der Bismarckbrücke endet.

TOP 3 - Planfeststellung Bahnhof

In den Planungen für den Bahnhofsumbau sind die Belange der Radler nicht erkennbar berücksichtigt, auch die Straßenbahnführung ist nicht wirklich geklärt.
In der Pferseer Unterführung sollen die maroden Trennwände zwischen Fahrbahn und Gehweg herausgenommen, die Gehwege verbreitert werden. Radler und Fußgänger sollen sich diesen Raum teilen.
Auf die entstehende Sicherheitsproblematik wird hingewiesen. Die BAPS, die an der Errichtung der Trennwände maßgeblich beteiligt war, empfiehlt zumindest Tempo 30 und abgetrennte Radfahrstreifen auf der Fahrbahn.
Vorgeschlagen wird auch die kostenlose Fahrt mit der Straßenbahn zwischen den Haltestellen Rosenaustraße und Bahnhof wie zur Zeit der Baustelle am Postgebäude.

TOP 4 - Grünachse Mühlbach

Der Verbindungsweg zwischen Gollwitzerstraße und Adelhochschule soll ausgebaut und das Gelände gestaltet werden. Der Umweltreferent will an-scheinend den Ausbau nicht und hat die Mittel nicht beantragt. Es wird überlegt, die Stadträte zum Thema anzusprechen.  Bernd schlägt vor, die Stadt könnte den Ausbau als „Geschenk“ zur Hundertjahrfeier genehmigen. Der Ausbau wurde im Bauausschuss als Vorgriff auf das überfällige Projekt „Stadtumbau West“ bezeichnet.
Dietmar trifft den Vorsitzenden des Kneippvereins am Freitag 24.9.

TOP 5 - Fortschreibung Klausurergebnisse

Einbindung der Pferseer Bürger:
Führung zu den E-Werken hat stattgefunden
Führung bei Eberle soll organisiert werden (Petra)

2 Bürgerstammtische haben im Frühjahr 2010 stattgefunden
Bürgerstammtische für  Herbst 2010 in Planung:

15.10. : Führung an der Mühlbachachse zu neuen Entwicklungen
25.11. :Thema Pferseer Unterführung

Weitere Themen der Klausur sollen in einer folgenden Sitzung evaluiert werden.

TOP 6 - Aktuelles

Stadtumbau West: die abgestimmten Ergebnisse der Planungswerkstatt von 2007 sollen nach Angaben der Verwaltung nun erst 2011 vorgestellt werden.

EKZ: der Anwalt der Stadt will von angekündigten planerischen Verände-rungen nicht informiert sein und drängt beim VGH auf einen Entscheid zur eingereichten Normenkontrollklage.

17.10. Einweihung des 2. Bauabschnittes Sheridanparks – zwischen John-May-Weg, Verlängerung Straße Hinter den Gärten nach Westen, und Stadtberger Straße) mit Laufveranstaltung und Rahmenprogramm. Die Parkgestaltung ist über die Homepage der Stadt Augsburg zu finden http://www.sheridanpark.de/pdf/park.pdf

Mittwoch 27.10. – 20 Uhr Bürgerhaus Pfersee nächste Sitzung

Für das Protokoll: G. Truckenmüller

Monatsversammlung am 22.07.2010 Download PDF