Fundstück
Der durchschnittliche Leibesumfang hat seit der Währungsreform um siebzig Millimeter zugenommen. Der Zustand starken Übergewichts gilt als erreicht, wenn der Quotient Gewicht durch das Quadrat der Größe den Wert 30 übersteigt. Bei 15 Prozent der Bevölkerung ist dies der Fall (1992). In der warmen Jahreszeit ist Fettleibigkeit hauptsächlich eine ästhetische Frage, im Winter wird sie zu einem räumlichen Problem. Mit ihren Steppmänteln und wattierten Anoraks kommen dicke Menschen auf Rolltreppen und in den Gängen der Supermärkte kaum nochaneinander vorbei. Am dicksten sind die Schwaben und da wieder die Augsburger, die so gut wie diätresistent sind. In Augsburg-Pfersee kommt es zur Ausbildung der Hottentottenschürze. Über die Verursachung läßt sich wenig sagen, da eine normalgewichtige Kontrollgruppe nicht aufzutreiben war.

Aus: Richard W.B. McCormack: "Unter Deutschen". Goldmann-Verlag.

--------------